Uwe Bohm Krankheit

Uwe Bohm Krankheit |Uwe Enkelmann wurde 1962 in Hamburg-Wilhelmsburg geboren und wuchs als Uwe Böhm in schwierigen Verhältnissen auf. Sein Vater, ein ehemaliger Hafenarbeiter, der Spion für die DDR wurde, wurde wegen Verbrechen gegen den Staat inhaftiert. Enkelmann kam wenige Minuten später im Kinderheim an, seine Mutter war an Leberzirrhose gestorben.

Uwe Bohm Krankheit
Uwe Bohm Krankheit

Hark Bohm, der Regisseur des Films „Ich kann auch einen Bogen bauen“ von 1973, entdeckte ihn als Heranwachsenden. Hark Böhm adoptierte Enkelmann, der noch seinen Geburtsnamen trug, nachdem er ihn nach München gebracht hatte; er hört jetzt auf den Namen Bohm.

Ninon Held, eine Theatermitarbeiterin Böhms, war seine Frau und sie lebten in Berlin. Nach eigenen Angaben hatte er fünf Kinder von vier verschiedenen Frauen. Er starb im April 2022 im Alter von 60 Jahren an einem plötzlichen Herzversagen.

Als Kinderschauspieler gab Bohm 1974 sein Leinwanddebüt in dem Fernsehfilm Ich kann einen Bogen bauen unter der Regie seines zukünftigen Adoptivvaters Hark Bohm.

1976 debütierte Uwe Schiedrowsky als 14-jähriger Hamburger Jugendlicher in dem ebenfalls von Hark Bohms inszenierten Film Nordsee ist Mordsee. Moritz, lieber Moritz, ein deutsch-türkisches Romeo-und-Julia-Drama mit Yasemin Yasemin in der Hauptrolle, war eine Produktion von Hark Bohm

Für diese Leistung erhielten er und seine Filmpartnerin Ayşe Romey 1988 den Bayerischen Filmpreis. Hark Bohm engagierte ihn außerdem 1990 für die Verfilmung von Walter Kempowskis gleichnamigem Roman Herzlich willkommen.

Außerdem arbeitete Uwe Bohm mit anderen Regisseuren an Filmen wie Peter F. Bringmanns Film „Die Herzensbrecher“ von 1982, in dem es um eine Ruhrgebiets-Beatband aus den 1960er Jahren ging.

Später in seiner Karriere trat Böhm hauptsächlich in Nebenrollen in Filmen von Thomas Arslan auf, darunter drei seiner eigenen Filme sowie die Filme Mein bester Feind und Freistatt

In Fatih Akins Liebesdrama Tschick aus dem Jahr 2016 spielte er die Vaterfigur, die ein gewalttätiger Unterdrücker ist. Hark Bohm war als Mitglied des Autorenteams an der Produktion des Films beteiligt.

Zahlreiche Rollen in Krimis und Fernsehfilmen machten Bohm einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Zwischen 1984 und 2015 wirkte er in insgesamt neun Tatort-Filmen mit, darunter Dieter Wedels’ Fernsehspielfilm Mein alter Freund Fritz

Bohm wurde häufig im Rollenfach der Bösewichts oder im Charmant Schurken im Film verwendet. In der zweiten Hälfte der 1990er-Jahre spielte Bohm die Hauptrollen in der kurzlebigen Serie „Die Drei“ und „Drei mit Herz“.

In der ARD-Anwaltsserie Die Kanzlei verkörperte er zwischen 2009 und 2017 als Gerd Matuschek auf der Seite von Sabine Postel eine regelmäßige Nebenrolle.

Uwe Böhm, ein deutscher Schauspieler, starb nach Angaben seiner Familie im Alter von 60 Jahren. Ninon Bohm, seine Frau und Schauspielkollegin, hat jetzt Informationen zu den Todesermittlungen preisgegeben. Auf Instagram schrieb sie, er sei an einem „unerwarteten Herzinfarkt“ gestorben.

Uwe Bohm Krankheit
Uwe Bohm Krankheit

Außerdem dankt die Familie ihnen „für all die Liebe, Zusammenarbeit und Anerkennung seiner Talente“. „Wir waren tief betroffen. Uwe wäre begeistert gewesen“, schreiben sie.