Tatjana Maria Ehemann

Tatjana Maria Ehemann
Tatjana Maria Ehemann

Tatjana Maria Ehemann |Tatjana Maria begann ihre Tenniskarriere bereits im Alter von vier Jahren. Zu Beginn ihrer Profikarriere spielte sie in der Oberliga sowohl für den TC Biberach als auch für den TC RW Tuttlingen. In der Bundesliga spielte sie für den TC Radolfzell, der 2010 und 2011 die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft gewann. 2012 markierte das Jahr ihres Aufstiegs in die erste Stufe beim Ratinger TC Grün-Weiß.

Das Junior-Level von Marias Karriere war gewöhnlich. Obwohl sie 2004 in den Top 50 der Juniorenweltrangliste platziert war und bei den Juniorenturnieren aller vier Grand Slams spielte, kam sie bei keinem der Turniere, mit Ausnahme von, über die erste Wettbewerbsrunde hinaus Wimbledon 2004.

Sie konnte 2005 das „International Pentecost Cup Tournament“ des Tennisclubs Altlünen eV gewinnen, indem sie die Bulgarin Dessislava Topalova im Meisterschaftskampf mit 6 Spielen zu 4, 6 besiegte Spiele zu 4.

Ihr Debüt auf der WTA Tour gab sie im selben Jahr, indem sie von den Organisatoren eines prominenten WTA-Turniers in Berlin eine Wildcard für die Qualifikation erhielt. In diesem Jahr feierte sie ihr Debüt auf der WTA Tour. Trotzdem überstand sie die Qualifikationen dort sowie in Filderstadt und Luxemburg trotz einer Niederlage in der ersten Qualifikationsrunde.

2006 erreichte sie ihre ersten beiden Finals auf der ITF-Tour und verlor schließlich beide. Sie gewann jedoch ihre ersten beiden Siege in Folge bei den $25.000-Events in Les Contamines und Hechingen. Beim Hallenturnier in Luxemburg war sie erstmals für das Hauptfeld eines WTA-Wettbewerbs spielberechtigt.

Allerdings kam für sie dort wie auch in Stuttgart das Aus, als sie mit einer Wildcard in den Wettkampf startete, aber in der ersten Wettkampfrunde Anna-Lena Grönefeld unterlag. 2007 gewann sie ihr erstes Hauptrundenmatch auf der WTA Tour in Berlin gegen Wassilisa Bardina.

Sie hatte jedoch keine Chance, ihr Match in der zweiten Runde gegen Justine Henin zu gewinnen. Nach ihrem Aufstieg in die Top 100 der Welt nahm sie 2007 an Wimbledon und den US Open teil, schied jedoch in der ersten Runde beider Turniere aus.

Einen wesentlichen Teil ihrer Weltranglistenpunkte sammelte sie anschließend auf der ITF-Tour, wo sie ihren bisher größten Triumph errang, nachdem sie am Ende der Saison in Bratislava die junge Petra Kvitová besiegt hatte. Dieser Sieg ermöglichte es ihr, den ersten Platz im Damen-Einzel zu beanspruchen.

Tatjana Maria Ehemann
Tatjana Maria Ehemann

2008 erkrankte sie beim Wettkampf in Indian Wells an einer Thrombose, die zu einer Lungenembolie führte. Infolgedessen musste sie drei Monate lang eine Tennispause einlegen.

Als Folge davon stieg sie in der Weltrangliste ziemlich weit ab; dennoch siegte sie in ihrer Heimatstadt Biberach gegen Kristina Barrois. Ihre ersten großen Erfolge hatte sie auf der WTA Tour mit dem Einzug ins Viertelfinale von drei Turnieren in der internationalen Kategorie. Sie feierte ihre Erfolge mit dem Kauf eines neuen Autos.

Sie schied als Qualifikantin in Barcelona im Achtelfinale gegen Carla Suárez Navarro mit 4:6, 0:6 aus; 2010 wurde sie in Pattaya von Yaroslava Schwedova besiegt, und in Marbella gewann erneut Suarez Navarro.

Zuvor hatte sie 2009 ihr erstes Spiel im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers, ebenfalls als Qualifikantin, gegen Jelena Doki in Wimbledon gewonnen und in der New Yorker Bronx triumphiert, nach einem weiteren Finalerfolg gegen Barrois. zum zweiten Mal bei einem ITF-Turnier der höchsten Kategorie.

Dass Tatjana Maria in Wimbledon ihr Tennismärchen auslebt, ist noch lange nicht ausgemacht. Denn der Bad Saulgauer hat eine Vorgeschichte, in der nicht immer alles nach Plan lief. 2008 erlitt sie eine durch eine Thrombose verursachte Lungenembolie.

Dieser Zustand hatte das Potenzial, einen Herzstillstand herbeizuführen. Es wird angenommen, dass die Thrombose durch die Anwesenheit einer großen Anzahl von Fliegen verursacht wurde. Die damals 20-Jährige musste eine dreimonatige Pause einlegen, was einen Rückgang ihrer Position in der Weltrangliste zur Folge hatte. Wenig später verstarb ihr Vater Heinrich Malek, der sie bei all ihren Wettkämpfen begleitet hatte.

Auf der WTA-Tour konnte sie sich in all den Jahren ihres Bestehens nie fest etablieren. Ihre erste Einzelmeisterschaft gewann Maria erst bei den Mallorca Open 2018, die sie zum ersten Mal gewann. In diesem Jahr ließ sie den Einzelwettbewerb beim Event in Bogota zum zweiten Mal für sich entscheiden. Wird sie ihre Karriere jetzt mit dem Gewinn eines Grand-Slam-Turniers krönen können?

Zuerst hatte er kein Interesse daran, ihr als Trainer zu dienen. „Als wir uns zum ersten Mal in einem privaten Rahmen trafen, hatte ich nicht die Absicht, ihr Trainer zu werden. Wir lebten schon seit einiger Zeit zusammen, aber ich hatte keine

Rolle in ihrer Ausbildung, was ein weiterer Pluspunkt war. Aber nachdem wir uns drei oder vier Monate lang gesehen hatten, forderte sie mich schließlich auf: “Bitte kommen Sie und trainieren Sie mich.” Niemand von außen kann uns helfen.‘ „Sie hatte ihre Erfahrungen schon gemacht, und sie wollte es mit mir versuchen, das ist bis heute gelungen“, sagt Charles-Edouard Maria bei „sportschau.de“. “.

Nein, und selbst das wird Ihnen nicht allzu schwer fallen. Sobald ich merke, dass sie während des Trainings etwas müde oder aufgeregt wirkt, nehme ich schnell den Druck ab und sage: “Ok Schatz, lass uns einen Kaffee trinken.” Lass uns eine Pause machen.’

Ich werde nie in einen Kampf verwickelt, da es nie etwas in unserer Dynamik zu lösen scheint. Bevor wir vor Gericht gehen, ist es eher ein Gespräch beim Kaffee als alles andere. Da streiten wir nie und werden es auch nie (lacht).

Tatjana Maria wurde am 8. August 1987 in Bad Saulgau als Malek geboren. Im Alter von vier Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für Tennis und spielt seitdem. Anfangs war sie Mitglied beim TC Biberach; 2008 debütierte sie jedoch mit TEC Waldau Stuttgart in der Bundesliga.

Erst als sie 2015 die dritte Runde eines Grand-Slam-Turniers erreichte, konnte sie sich über ihren größten Grand-Slam-Erfolg freuen. Diese Leistung übertraf sie 2022 mit dem Einzug ins Viertelfinale von Wimbledon.

Tatjana Maria Ehemann
Tatjana Maria Ehemann

Nicht nur die Fähigkeit von Tatjana Maria, mit 34 Jahren, die als sportlich schon etwas fortgeschritten gilt, den Höhepunkt ihrer Karriere zu erreichen, und das obwohl sie zweifache Mutter ist, macht ihre Leistungen so bemerkenswert.

Am 8. April 2013 heiratete sie Charles-Edouard Maria, der sowohl ihr Ehemann als auch ihr Trainer ist. Im folgenden Jahr, 2021, brachte sie ihre zweite Tochter Cecilia zur Welt, nach der Geburt ihrer ersten Tochter Charlotte im selben Jahr. In Palm Beach Gardens, Florida, teilen sich alle vier Personen ein gemeinsames Zuhause.

Tatjana Maria Ehemann