Sergi Guardiola Vater

Sergi Guardiola Vater Guardiola begann seine Karriere bei einer Reihe von Klubs der unteren Liga. Zum Beispiel war er Mitglied von Lorca Deportiva, die in der viertklassigen Tercera División antraten, sowie von Jumilla CF und Ontinyent CF, die in der drittklassigen Segunda División B antraten. Es wurden keine Daten entdeckt; Diese Seite wird so schnell wie möglich aktualisiert.

Guardiola absolvierte vier Profispiele für AD Alcorcón, nachdem er zur Saison 2015/16 in die Segunda División abgestiegen war. Dies war das erste Mal, dass er auf professionellem Niveau spielte. Weil er nicht genug Spielzeit bekam, beschloss er, seinen Vertrag bei Alcorcón am 24. Dezember 2015 aufzulösen. Danach, am vierten Tag darauf, unterschrieb er einen Vertrag beim FC Barcelona, ​​der ihn für ihren dritten verpflichtete Teilungsseite. Der FC Barcelona kündigte den Vertrag jedoch wenige Stunden später, nachdem sich Guardiola 2013 auf Twitter abfällig über den Klub und Katalonien geäußert hatte. Damals wurden die Äußerungen im Jahr 2013 gemacht.

Am 9. Januar 2016 wurde er eingeladen, sich für den Reservekader des FC Granada auszuprobieren. Geldspenden an Real Murcia und Adelaide United in den Jahren 2016 bzw. 2017. Im Juli 2017 wechselte Guardiola ablösefrei vom FC Barcelona zum FC Córdoba.

Nachdem sie ein Jahr bei Córdoba verbracht hatten, wechselten sie auf Leihbasis zu einem anderen Verein, Getafe FC. Seit Januar 2019 steht er bei Real Valladolid unter Vertrag. Der Spanier wurde im Sommer 2021 für die Dauer einer Saison an Rayo Vallecano ausgeliehen.

Während seines Urlaubs reist Detective Inspector Sergi Guardiola zurück nach Barcelona, ​​der Stadt seiner Kindheit, um an der Wiederherstellung seiner Beziehung zu seinem entfremdeten Vater Paquito zu arbeiten. Gerade als er sich in der katalanischen Stadt niederließ, verwirrten Mordfälle in Basel, die ihren Ursprung im Besten haben, was die Basler Gesellschaft und Politik zu bieten haben, seine Suche und seine Gedanken über sich selbst.

Nicht zuletzt wird er in diesem Szenario noch einmal in die Lage versetzt, mit Ereignissen aus seiner Kindheit und jüngeren Vergangenheit konfrontiert zu werden, die ihn an einen Ort tiefer Introspektion versetzten. Der Autor taucht in seinem dritten Roman, der eine Mischung aus echten Ereignissen und Fiktion ist, in die Tiefen zweier menschlicher Mysterien ein. Diese Mysterien sind die Beziehung zwischen Vater und Sohn sowie die Beziehung zwischen einem Paar inmitten sich verändernder gesellschaftlicher Bedingungen und menschlicher Abgründe. – “Ein Werk, das seine Leser nicht nur erschüttert, sondern auch schockiert.

Der unberührte Bergsee in malerischer Umgebung wird derzeit aufgewühlt und gereinigt. Schonungslos beleuchtet die Autorin die Höhen und Tiefen menschlicher Schicksale, und das Buch berührt sowohl mit seiner Emotionalität als auch mit seiner direkten Sprache. Caimi geht unter die Haut! “.

Die Karriere des Fußballers Sergi Guardiola, der für den FC Barcelona spielte, wurde durch Tweets ruiniert, die älter als zwei Jahre waren.

Acht Stunden nach der Vertragsunterzeichnung mit dem katalanischen Klub wurde der Neuzugang vom spanischen Meister und Gewinner der Champions League im Oktober 2013 entlassen, weil er den katalanischen Klub auf Twitter kritisiert hatte. Dies geschah 2013.

Sergi Guardiola Vater
bald aktualisieren

Laut Berichten, die am Dienstag in spanischen Medien auftauchten, erfuhr der Klub von Torhüter Marc-André ter Stegen erst am Montagabend, nur wenige Stunden nach der Zusage, von den früheren Tweets des 24-jährigen Stürmers.

Vor einem „Clásico“-Spiel zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona vor rund zwei Jahren hatte Guardiola die Katalanen im Allgemeinen kritisiert, die Königlichen aber auch auf Twitter gelobt und ihnen vor dem Spiel zugejubelt.

Ab sofort hat der Verein bekannt gegeben, dass Guardiolas Vertrag “aufgrund beleidigender Äußerungen” gegenüber Barcelona und Katalonien gekündigt wurde.

Der Athlet hatte vor wenigen Wochen seinen Vertrag mit dem Team, das in der zweiten Liga antritt, Alcorcón, beendet.

Am Montag war er zusammen mit zwei anderen Spielern einer von drei Spielern, die Barcas Reserveteam durch die Übernahme verstärkte. Guardiola, der nicht mit Pep Guardiola, dem Cheftrainer des FC Bayern München, verwandt ist, hat zwischenzeitlich den Zugriff auf seinen Twitter-Account untersagt. Der Sachverständige gab zu diesem Zeitpunkt keine Stellungnahme ab; dies wird vorerst zurückgehalten.

Danach drückte Guardiola sein Bedauern über das Geschehene aus. Andererseits wies er jede Verantwortung für die Barcelona-kritischen Tweets zurück. „Ich möchte klarstellen, dass ich nicht der Autor dieser Tweets war.

Dies wurde mir von einem Freund angetan, der mein Telefon nahm. Dies ist ein Fall von Missverständnissen. Der in diesen Tweets von 2013 enthaltene Witz wurde von einem Kumpel eingeschickt. Ich war mir ihrer Existenz überhaupt nicht bewusst”, sagte Guardiola im spanischen Radiosender Cope.

Es ist nicht das erste Mal, dass Beleidigungen gegen einen jungen spanischen Athleten über Twitter den Transfer dieses Youngsters verhindert haben. Der Wechsel von Julio Rey zu Deportivo La Coruña im Sommer 2015 endete unspektakuläraus demselben Grund zugänglich.

Grund dafür war ein Tweet, den die Person 2012 gepostet hatte, in dem sie den Club als „Crap Depor“ bezeichnete. Nachdem er von Clubfans erfahren hatte, traf der Club die Entscheidung, den Spieler nicht zu verpflichten.