Saskia Esken Krankheit

Saskia Esken Krankheit |Esken ist in Renningen aufgewachsen. Du hast dich schon als Teenager in einem Jugendzentrum in Weil der Stadt politisch engagiert. Einer der Gründer des Zentrums war Bernd Riexinger.

Saskia Esken Krankheit
Saskia Esken Krankheit

Obwohl ihre Eltern aus Bewunderung für Willy Brandt SPD-Mitglieder waren, fühlte sie sich damals nicht in die Partei hineingehörig.

Sie besuchte das Johannes-Kepler-Gymnasium in Weil der Stadt und machte dort 1981 ihr Abitur. Sie besuchte die Universität Stuttgart, um Germanistik und Politikwissenschaften zu studieren, als sie sich entschloss, das Gymnasium zu verlassen.

Danach machte sie verschiedene Jobs, unter anderem als Kellnerin und Paketzustellerin. Sie war seit Abschluss ihrer Ausbildung zur staatlich geprüften Informatikerin an der Hochschule für Datenverarbeitung Böblingen im Jahr 1990 bis zur Geburt ihres ersten Kindes im Jahr 1994 in der Softwareentwicklung tätig beschlossen, sich aus dem Berufsleben zurückzuziehen.

Über die Freiwillige Elternvertretung kam sie in die Bildungspolitik und war von 2012 bis 2014 stellvertretende Vorsitzende des Landeselternbeirats Baden-Württemberg.

Seit 1993 ist Esken mit Roland Esken verheiratet, und das Paar teilt sich derzeit das Sorgerecht für ihre drei Kinder. Ihr Ehepartner ist Rentner und engagiert sich als Vorsitzender der Württembergischen Schwarzwaldbahn Calw – Weil der Stadt (WSB) e. V. Auch Saskia Esken unterstützt das Anliegen.

Nach dem Sieg von Saskia Esken bei der Bundestagswahl zog die Familie von Bad Liebenzell nach Calw um.

Ich war die erste Person in meiner Familie, die aufs College ging und einen Abschluss machte. Nach vier Semestern Politik- und Germanistikstudium habe ich entschieden, dass ich kein Interesse an einer Fortsetzung meiner Ausbildung hatte und brach ab.

Ich habe damals als Straßenmusiker auf den Straßen Süddeutschlands Gitarre gespielt, in Wirtshäusern bedient und Lieferungen geliefert. Während meiner Zeit an der Universität Stuttgart habe ich sowohl als Chauffeur als auch als Schreibmaschine gearbeitet.

Meine Ausbildung zum staatlich geprüften Informatiker habe ich erst viel später abgeschlossen, aber dann habe ich gemerkt, dass mir die Arbeit als Softwareentwickler sehr viel Spaß macht.

Aufgrund der stark eingeschränkten Möglichkeiten der Kinderbetreuung musste ich nach der Geburt jedes meiner drei Kinder meine Karriere aufgeben. Danach interessierte ich mich mehr für vorpolitisches und politisches Ehrenamt.

Ich lernte die Nachteile ungelernter Arbeitskräfte kennen, den Reiz, schwierige Jobs als Teil eines Entwicklerteams anzugehen, und die Bedeutung, eine unterstützende Beziehung innerhalb einer Gemeinschaft von Kollegen aufrechtzuerhalten. All dies ermöglicht es mir, heute politische Entscheidungen zu treffen, die gut und gerecht für alle Menschen in unserem Land sind.

Ich bin seit 1993 verheiratet. In den ersten Jahren unserer Ehe haben mein Mann und ich gemeinsam an unserer jeweiligen Karriere, unserem politischen Engagement und der Hausarbeit gearbeitet.

Aufgrund von drei Kindern und sehr geringen Möglichkeiten zur Kinderbetreuung war es jedoch nicht mehr möglich, zwei Jobs zu behalten. Da ich weniger Berufserfahrung und dadurch ein geringeres Einstiegsgehalt hatte, habe ich mich entschieden, das Angebot abzulehnen.

Mein Ehepartner sagte zu mir: “Jetzt bist du dran!” als ich 2008 mit der Möglichkeit angesprochen wurde, für den Bundestag zu kandidieren. Er ist nach wie vor eine wesentliche Stütze für meine politische Arbeit.

Wenn ich in meiner Heimat Schwarzwald bin, schöpfe ich Energie aus Waldwanderungen und intellektuellen Gesprächen mit meinen Freunden und meinen inzwischen erwachsenen Kindern. Ich liebe es, gute Bücher zu lesen und gut zu essen. Und ich komponiere weiterhin Musik.

Menschen haben die Macht, die Dinge für sich und die Welt um sie herum besser zu machen, wenn sie sich zusammenschließen, ihre Überzeugungen zum Ausdruck bringen und ihre Sorgen teilen.

Als ich an der Gründung eines Jugendzentrums, mehreren Demonstrationen, der Gründung und aktiven Mitgliedschaft von Initiativen, Gruppen und Gewerkschaften beteiligt war und natürlich als ich mich als Sozialdemokrat identifizierte, begegnete ich diesem Phänomen.

Ich bin ein Unterstützer zahlreicher Organisationen, darunter Wikimedia, BUND und Greenpeace; IG Metall und ver.di; die Gesellschaft für Freiheitsrechte und noyb; und viele andere.

Weil ich glaube, dass es für die Menschen in unserer Kultur wichtig ist, miteinander zu kommunizieren, anstatt übereinander zu reden, bin ich sehr aktiv in den sozialen Medien, insbesondere auf Twitter.

Seit vielen Jahren engagiere ich mich als Elternvertreterin und setze mich dafür ein, dass alle Kinder gleiche Bildungschancen haben.

Saskia Esken Krankheit
Saskia Esken Krankheit

Im Vorstand des Landeselternbeirats Baden-Württemberg, dem ich angehöre, ist es mir gemeinsam mit einigen anderen gelungen, das Gremium demokratischer zu gestalten und die unterschiedlichen Perspektiven zusammenzuführen bestellen t