Sandro Cortese Größe

Sandro Cortese Größe Trotz ihrer unermüdlichen Verbundenheit entschieden sich die Partner Ende 2017, eigene Wege zu gehen. Danach machte es sich Sandro Cortese zur Aufgabe, in der Superport-Weltmeisterschaft eine neue Hürde zu finden, die es zu überwinden gilt. Als er das tat, triumphierte er prompt darüber und wurde zum zweiten Mal in seiner Profikarriere zum Weltmeister gekürt. Danach ging es für ihn auf die nächste Stufe und er trat in die Superbike-Weltmeisterschaft ein, um sein Können zu testen (WorldSBK). 2019 war der zwölfte und letzte Platz eine stolze Leistung. Sandro Cortese ist 1,69 Meter groß.

Beim fünften Superbike-Rennen der Saison, das am 8. August 2020 im portugiesischen Portimao stattfand, war er in einen schweren Unfall verwickelt. Neben anderen Verletzungen erlitt er beim Einsturz der Mauer einen gebrochenen sechsten Brustwirbel. Davon kann er sich nicht vollständig erholen, zumindest nicht bis zu einem weiteren Rennen; er sollte es auch nicht versuchen. Infolgedessen entschied er sich schweren Herzens, in den Ruhestand zu gehen; aber wie am Anfang des Absatzes erwähnt, ist er immer noch in der Szene aktiv.

Cortese war der Sohn eines italienischen Vaters und einer deutschen Mutter; er wurde im damals westdeutschen Ochsenhausen geboren.

Seine Profikarriere begann er im Alter von neun Jahren auf Pocketbikes und gewann anschließend die Pocketbike-Europameisterschaft und die Deutsche Minibike-Meisterschaft. Er nahm in der 125er-Klasse an der Deutschen IDM-Meisterschaft teil, wo er den zehnten Platz belegte.

2005 war das Jahr, in dem Cortese mit Kiefer-Bos-Castrol Honda zum ersten Mal in der 125-ccm-Weltmeisterschaft auftrat. Er beendete die Saison auf dem 26. Platz mit 8 Punkten. Sein höchstes Ergebnis war der vierzehnte Platz, den er jeweils in Deutschland, Tschechien und der Türkei erreichte.

2006 wechselte er zum Team Elit – Caffè Latte Honda, das im Vorjahr die 125-ccm-Meisterschaft gewonnen hatte. Er wurde ein Teamkollege des 125er-Weltmeisters Thomas Lüthi.

Er verbesserte seinen Meisterschaftsstatus mit 23 Punkten auf den 17. Platz, nachdem er beim Großen Preis von Portugal den 10. Platz belegt hatte, was sein bestes Ergebnis war. Er machte stetige Fortschritte und erzielte einige Punkte für die Meisterschaft.

2007 änderte sein Team seinen Namen in Emmi – Caffè Latte und begann damit, Aprilia-Motorräder im Wettbewerb einzusetzen. Nach seinem Aufstieg in die 250er-Klasse von Aprilia setzte Lüthi seine Rennkarriere fort. Im Jahr 2007 zeigte Cortese eine bemerkenswerte Verbesserung und platzierte sich bei den meisten Rennen, an denen er teilnahm, unter den Top 10, darunter ein siebter Platz bei den Großen Preisen von Frankreich, Italien und Deutschland.

Nach dem Ende der Meisterschaft landete er mit 66 Punkten auf dem 14. Platz. 2008 trat er auf einem Werksmotorrad Aprilia RSA 125 an.

Er hatte einen schwierigen Start in die Saison 2008 und landete in jedem der ersten fünf Rennen, an denen er teilnahm, außerhalb der Top Acht. Nach Mugello sah es für ihn besser aus, als er die meisten Rennen unter den Top Acht beendete seine späteren Wettkämpfe. Beim Großen Preis von Australien führte er, als er stürzte, konnte sich aber wieder erholen und wurde Sechster. Dies ermöglichte es Mike Di Meglio, die Meisterschaft zu gewinnen, indem er vor Simone Corsi endete, die Di Meglios Konkurrentin um die Meisterschaft war.

Sandro Cortese Größe
1,69 Meter

Trotz schlechter Ausgangsposition (18. Startplatz) konnte er den Großen Preis von Malaysia mit der schnellsten Rennrunde als Vierter abschließen. Er beendete alle 125-ccm-Rennen in diesem Jahr und erzielte in jedem Rennen außer dem in China Punkte. Er war der einzige Fahrer in seiner Klasse, dem das gelang.

Er stieg für die Saison 2019 in die Superbike-Klasse auf und unterschrieb beim GRT Yamaha World SBK-Team, wo er schließlich den 12. Platz in der Gesamtwertung belegte. Im Jahr darauf wechselte er zum Team Pedercini und kaufte eine Kawasaki anstelle einer Yamaha für sein Motorrad.

Infolge seines Sturzes im ersten Rennen der Portimao-Runde erlitt er verschiedene Verletzungen, von denen er sich acht Monate später schließlich erholte. Er nahm an keinem der verbleibenden Spiele der Saison teil, und Roman Ramos, Valentin Debise und Loris Cresson erhielten in dieser Reihenfolge jeweils die Gelegenheit, an seiner Stelle zu spielen.

Auf seinem persönlichen Instagram-Account gab Cortese bekannt, dass er sich zwanzig Monate nach seinem Unfall in Portimao vom Motorradrennsport zurückziehen werde.

Er führte sein Überleben von Querschnittslähmung auf die Bemühungen des örtlichen Rettungspersonals zurück, erwähnte aber auch, dass sein Körper nie vollständig von der Tragödie geheilt war. Cortese wird voraussichtlich für die Gutmann Gruppe arbeiten, ein Unternehmen, das zuvor einer seiner Sponsoren war.

„Ich blicke auf eine Karriere zurück, die ich mir in meiner Jugend nie hätte vorstellen können. Meine Karriere als Rennfahrer umfasste 16 Jahre, in denen ich an MotoGP-, Supersport- und Superbike-Weltmeisterschaften teilgenommen habe konnte mein Chi verwirklichen

Ich träume davon, Rennfahrer zu werden.

Weil ich mich weigere, es aufzugeben, lebt mein Traum noch. Natürlich authentisch für den Sport.”

„Ich freue mich sehr, ankündigen zu können, dass ich mein Engagement für die Familien Liqui Moly, ServusTV und Yamaha das ganze Jahr über fortsetzen werde. Darüber hinaus wird es ein neues Projekt geben, an dem ich mit meinem langjährigen Mitarbeiter arbeiten werde Sponsor, die Gutmann Gruppe, auf die ich mich sehr freue.

„Natürlich möchte ich jedem einzelnen von Ihnen, meinen geliebten Freunden, Bewunderern, Partnern, Sponsoren und Unterstützern, ein herzliches Dankeschön aussprechen. Sie haben nie in Ihrem Engagement für mich geschwankt und waren immer da, um es zu teilen meine Träume.