Roland Weißmann Freundin

Roland Weißmann Freundin Weißmann über seine fehlende Liebespartnerschaft: „Mit 1,8 Millionen Singles in Österreich befinde ich mich in bester Gesellschaft.“ Dies ist jedoch seit kurzem nicht mehr der Fall. Ich war in einer Beziehung, die sich von einer Herzensangelegenheit zu einer engen Freundschaft entwickelte. Er war einmal in einer Beziehung mit einer AUA-Flugbegleiterin, und obwohl er für sie da war, als ihr Vater starb, endete ihre Beziehung schließlich.

Damals schaute er nicht hin, sagte aber: “Wenn da draußen jemand ist und es boomt, dann bin ich bereit dafür.”

Weißmann führt einen aktiven Lebensstil außerhalb der Arbeit und unternimmt Aktivitäten wie Laufen bei jedem Wetter und zweimal pro Woche Boxen.

Außerdem genoss er die Nacktheit beim Schwimmen in der Lobau. In seinem neuen Job lässt er es jedoch lieber, wie es ist. Er lachte und sagte: “Baden, sicher, aber bekleidet.”

Der 53-Jährige hat keine eigenen Kinder, aber eine Freundin und einen “Teilzeithund”. Und läuft praktisch ausschließlich im Wienerwald, wo er lebt. Also ein gestählter Körper.

Das könnte hilfreich sein, wenn man als nächster ORF-Chef nicht mit enormem Vorschuss von der Pole-Position startet und ein SPO-Kuratorium sagt, dass es für Roland Weißmann „keine 100 Tage Schonfrist“ geben wird. Mit anderen Worten, wenn diese beiden Dinge nicht passieren, haben Sie es möglicherweise leichter. Der ehemalige Büroleiter von Richard Grasl bezieht sich in unserem Gespräch tatsächlich auf ein Sportereignis.

Roland Weißmann hat in den letzten Jahren prominente Ämter auf dem Küniglberg bekleidet; Die breite Öffentlichkeit hat ihm jedoch wenig Aufmerksamkeit geschenkt, weil er praktisch hinter der Säule versteckt war.

Und als Verantwortlicher für den ORF ist es nun an der Zeit, aus seinem Versteck aufzutauchen: „Eine merkwürdige Erfahrung, aber eine, die unvermeidlich ist.

Mir war von Anfang an klar, dass ich bei einer Wahl in eine neue Phase eintreten und gewissermaßen zu einer Person des öffentlichen Interesses werden würde“, bekennt er im ersten Gespräch mit der Kleinen Zeitung nach seiner Nominierung durch Stiftungsrat – und fügt hinzu: „Es ist neu, aber ich gehe wie alles andere mit Interesse und Neugier an die Sache heran.

Ich sehe mich in erster Linie als Mitglied eines Teams und bin der Meinung, dass Menschen, die etwas Außergewöhnliches leisten oder stellvertretend für eines der vielen wunderbaren Angebote des ORF stehen, immer im Rampenlicht stehen sollten.

Roland Weißmann, der Mitte September vom ORF-Stiftungsrat mit Zweidrittelmehrheit zum nächsten Intendanten des ORF gewählt wurde, hat erklärt, dass er mit viel Respekt und Demut an die neue Aufgabe herangehen wird.

„Natürlich war es eine große Erleichterung, aber gleichzeitig auch Respekt vor der neuen Herausforderung“, erinnert sich Weißmann an den Moment nach Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses.

Roland Weißmann Freundin
Er hat keine eigenen Kinder, aber er hat eine Freundin

Seine Reise führte ihn von seiner Heimatstadt in Oberösterreich nach Wien, wo er die Schule besuchte, und dann weiter ins ORF-Landesstudio Niederösterreich, wo er zunächst arbeitete: „Das waren die prägenden Jahre meiner Ausbildung zum Journalisten, z wofür ich sehr dankbar bin, und von dieser Zeit an haben viele meiner privaten Freundschaften bis heute Bestand.

Roland Weißmann zog mit 41 Jahren zurück nach Wien, um eine Stelle in der kaufmännischen Leitung anzutreten.

Laut dem österreichischen Medienautor Harald Fiedler erfolgte Weißmanns Aufstieg im “Windschatten von Richard Grasl”. Grasl war 2016 ÖVP-naher Kandidat für das Amt des Generaldirektors, verlor aber gegen Wrabetz. Fiedler behauptet, Weißmanns Aufstieg sei im „Windschatten von Richard Grasl“ erfolgt.

Grasl ist derzeit mitwirkendes Mitglied der Redaktion des Kurier.

Weißmann werden neben Grasl “die besten Kontakte zur türkischen Mannschaft” nachgesagt.

Nach einer Diskussion über eine nachträglich abgeänderte Meldung auf ORF.at zur Hausdurchsuchung von Finanzminister Gernot Blümel (OVP) kursierten erst im Februar Gerüchte über eine Konfrontation mit Redaktionsvertretern.

In einer E-Mail der Redaktion wurde ihm mitgeteilt, dass es nicht in seiner Verantwortung liege, „im Namen einer Partei einzugreifen“.

Bereits als stellvertretender Finanzdirektor hatte sich Roland Weißmann als einflussreicher Manager beim ORF etabliert. Seit dem Jahr 2020 ist er Geschäftsführer von ORF Online und verantwortet dort auch die Leitung des „Zukunftsprojekts“ der Streaming-Plattform des ORF-Spielers. Diese Plattform wurde entwickelt, um den Zugang zu Material nur auf GIS-Gebührenzahler zu beschränken.

Davor arbeitete er in der Fernsehbranche als Chief Producer und Commercial Director.