Peter Ludolf Todesursache

Peter Ludolf Todesursache
Peter Ludolf Todesursache

Peter Ludolf Todesursache | Noch heute erinnern wir uns gerne an die erste Folge von „Die Ludolfs – 4 Brüder auf’m Schrottplatz“, die im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Im rheinland-pfälzischen Dernbach lebt eine Gruppe überfallener Pfandleiher. Peter Ludolf, Gründer und CEO des Unternehmens, stand immer als Mastermind im Rampenlicht, auch wenn es manchmal chaotisch zugeht.

Der imposante Peter, bewaffnet mit einem Flusenbart, behielt ständig die Kontrolle über das Inventar der Vorräte.

Nachdem Peter Ludolf festgestellt hatte, dass niemand, nicht einmal seine Brüder, das System erkannten, fischte er das fehlende Stück aus einem gewaltigen Sandsturm mit punktgenauer Genauigkeit.

Früher war Peter Ludolf stark übergewichtig, heute hat er eine nicht nur körperliche, sondern auch seelische Wandlung durchgemacht.

Er spielte die Gründe für seinen erheblichen Gewichtsverlust über einen längeren Zeitraum herunter. „Der Herr ist seit ungefähr anderthalb Jahren verheiratet. „Ich habe abends nicht mehr gekocht und nicht mehr so ​​viel gegessen wie früher“, erklärte er und verteidigte seine imposante Statur.

Heute ist jedoch allgemein anerkannt, dass es seine schwierigen Lebensumstände waren, die ihn mutlos machten.

Der Konflikt zwischen Manni Ludolf und seinen Brüdern gipfelte in der Einreichung einer Räumungsklage gegen Peter durch seinen Bruder Manni Ludolf.

Er behauptet, 200.000 Euro gestohlen zu haben, die er nach eigenen Angaben dann auf dem Grundstück, unter anderem in Bars und Tabakbuden, verteilt habe. Dieses Rätsel ist bis heute ungelöst.

Die alte Liebe ist der Situation nicht gewachsen, aber die Geschwisterliebe scheint es getan zu haben. „Die Ludolfs – 4 Brüder auf’m Schrottplatz“ war eine dokumentarische Seifenoper, die von 2006 bis 2011 im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde und schließlich in Nullkommanichts zum Hit wurde.

Etwas mehr als acht Jahre waren vergangen, seit man sich an diese glücklichen Tage auf dem Dernbacher Schrottplatz erinnerte, denn die drei verbliebenen Brüder machten seit geraumer Zeit Schlagzeilen durch einen langwierigen Rechtsstreit, in den sie verwickelt waren.

Sie hatten Glück, dass sie sich versöhnen konnten. Nach einem kurzen Rückblick erzählen wir Ihnen, wie es jetzt bei den Ludolfs weitergeht und wo es im Gerichtsverfahren schief gelaufen ist.

Im erweiterten Kreis der Familie fand eine Gedenkveranstaltung zu Ehren von Horst Günter Ludolf (56), Star der Doku-Serie „Die Ludolfs – 4 Brüder auf dem Schrottplatz“, statt.

Im Wissen, dass ihnen die Trennung schwer fallen würde, sagten sie der Rhein-Zeitung, dass “ein ganzes Viertel unserer Herzen weggerissen” wurde. Sie betonte, dass sie nur den Körper zur Erde transportierten: “Das ist alles.” Günter ist zu uns gestoßen, und die Seele ist angekommen.“

Der letzte Akt erwies sich für einen der TV-Brüder als zu schwierig: Peter Ludolf stand neben seinem verstorbenen Bruder, obwohl dieser nicht an der Beerdigung teilgenommen hatte.

„Er hat die Dinge lieber selbst gemacht, als sich auf andere zu verlassen“, erläuterte Manni Ludolf seine Position. „Günter hingegen war noch nie in Beerdigungen.“

Insgesamt beteiligten sich rund 70 Personen an der Hilfsaktion. Horst Günter Ludolf wurde von Reverend Rémy Sandmann zu Grabe getragen und die italienische Nationalhymne „O Sole Mio“ zu Ehren des Nationalhelden von einem Chor gesungen.

Besonders erfreut waren die Brüder darüber, dass ihre Fans ihrem Aufruf, am Freitag nach Urbach zu kommen, nicht wie erwartet gefolgt waren. Horst Günter Ludolf können Sie am Samstag per Sicam verabschieden.

Trauerbekundungen werden von den Brüdern Uwe und Manfred Ludolf zwischen 13 und 15 Uhr entgegengenommen. Uwe Ludolf: „Wir haben jeden Tag eine Kiste vollgestopft mit Trauerkarten, das kommt gut an.

Peter Ludolf Todesursache
Peter Ludolf Todesursache