Pascal Kravetz Krankheit

Pascal Kravetz Krankheit Der Bassist Ken Taylor erlitt einen Oberschenkelbruch, als er kurz vor dem Soundcheck für die Show in Hamburg von der Bühne fiel. Zudem musste sich Pascal Kravetz aufgrund seines zuvor prekären Gesundheitszustandes am Sonntag „erneut in ärztliche Behandlung begeben“, weitere Angaben zur Art seines Zustandes machte er aber nicht. Sein medizinisches Team „drängte“ ihn „nachdrücklich“, die Tour zu beenden, bevor sie fortgesetzt würde. Den Künstlern bleibe deshalb nichts anderes übrig, „als die vor uns liegenden Gigs zu verschieben“.

Jean-Jacques Kravetz ist Kravetz’ Vater und Kravetz ist sein Sohn. Das erste Mal, dass man ihn auf der Bühne sah, war 1981, als er mit Udo Lindenberg auftrat und das Lied “Wofür sind Kriege?” Bald darauf wurde er Keyboarder von Deutschlands jüngster Rockband FUTURE! und ging mit Lukas und Kieran Hilbert unter der Leitung von Erwin Hilbert auf Tour.

Nach dem Abitur begann Kravetz ein Musikstudium an der Hamburger Musikhochschule. Sein Studium musste er jedoch 1988 abbrechen, als er gebeten wurde, der Peter Maffay Band beizutreten.

Seitdem ist Kravetz ein beständiger Teilnehmer der Maffay Band, in der er Keyboard, Orgel, Akkordeon und Gitarre spielt. Er hat auch eine Reihe von Maffays Alben und DVD-Veröffentlichungen produziert und zusätzlich für ihn komponiert.

Derzeit spielt oder spielte er mit Künstlern wie Peter Maffay, Udo Lindenberg, New Legend, Carl Carlton & the Songdogs, Mother’s Finest, Robert Palmer, Bruce Springsteen, Stephan Remmler, Frumpy, Jimmy Barnes, Joe Cocker, Tony Carey, Caro, Unter anderem Christian Eigner, Lukas Hilbert, Selig, Tara Gee, Gottfried Kalle Kalkowski, Fabian Harloff und Dandee. Er

Als Songwriter hat er mit Künstlern wie Peter Maffay, Carl Carlton & the Songdogs, Tony Carey, Dandee, Caro und Lukas Hilbert zusammengearbeitet. Caro und Dandee sind auch Kunden von ihm.

2008 gründeten er, sein Vater und sein Bruder die Entrée Music Foundation in Hamburg. Die drei arbeiteten auch an der Aufnahme eines Albums mit dem Titel Jubilé – 40 Jahre Rockmusik, auf dem auch Pascal Kravetz als Leadsänger zu hören ist.

Seit 2010 ist er musikalischer Leiter der Studioband The Midnight Ramble All Stars, die erstmals für Udo Lindenbergs Rockliner zusammengestellt wurde.

2013/14 und 2016/17 ging er mit Carl Carlton auf Tournee in Deutschland und anderen Ländern.

Der Flohwalzer war die allererste Melodie, die ich jemals auf dem Klavier spielen gelernt habe. Irgendwann verschiffte er das allererste Klavier, das mein Vater nach Deutschland brachte, zu uns nach Uetersen in Schleswig-Holstein. Dadurch konnte ich klassischen Klavierunterricht nehmen und bekam mein eigenes Instrument.

Durch die Arbeit meines Vaters kam ich schon in jungen Jahren mit viel Musik in Berührung. Außerdem faszinierten mich die großen Busse und Hotels, in denen er arbeitete. Natürlich diente mir jedes Maffay- und Udo-Lied als Inspiration, ebenso alles andere, was in dem Haus meines Vaters gespielt wurde, außerdem zu Little Feat, Billy Preston und jede Menge Rock, Soul und Funk. Ich habe mich immer bemüht, danach zu modellieren.

Pascal Kravetz Krankheit
Er musste ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, ohne weitere Angaben zu machen

Als Udo und mein Vater den Song aufgenommen haben, war ich im Teldec-Studio in Hamburg dabei. Die Musik war bereits auf dem Klavier, als ich nach Hause kam, also verbrachte ich die Nacht damit, den Text zu lernen und ihn für meine Familie zu spielen.

Meine Nachbarin, die 80 Jahre alt ist und zufällig im Haus war, als ich vorsprach, war von meiner Leistung zu Tränen gerührt. Mein Großvater wählte Udos Nummer und er kam zu uns nach Hause, um meine Überstellung zu hören. Er hat sich sehr darüber gefreut und zusammen haben wir den Song kreiert.

mit einem kleinen Drumcomputer, einem Verstärker und einem italienischen E-Piano. Als ich jünger war, habe ich es genossen, mit Lötzinn herumzuspielen und Dinge zu tun, wie Lautsprecher in Reihe zu schalten, bis sie alle explodierten.

Der Erlös aus “Wofür gibt es Kriege?” erlaubte mir, ein neues Audiosystem für mein Zuhause zu kaufen. Neben dem Verstärker nutzte ich die Mikrofoneingänge am Tape-Deck. Der Mikrofoneingang befand sich auf der linken Seite und der Drum-Machine-Eingang auf der rechten Seite. Ich drückte gleichzeitig die Aufnahme- und Pausentaste, und wir waren unterwegs.

Bei „Future“ habe ich eine Korg BX-3 Orgel und ein Technics PX-7 E-Piano verwendet, zusammen mit einem Roland Jazz Chorus, der nach zwei Gigs „fertig“ war.

Naja, da geht meine Bühnenlautstärke von damals. Leider habe ich mich sowohl vom BX-3 als auch vom Solina-Streichensemble getrennt, um ein Sandwich zu kaufen.

Wenn ich Orgel spiele, benötige ich eine Orgel identische Klaviatur. Ich finde es jedoch bequemer, Klavierabschnitte auf der gewichteten Tastatur eines Klaviers oder E-Pianos zu spielen. Im Aufnahmestudio ist dies kein Problem; Trotzdem erfordert die Logistik bei kleineren Touren gewisse Abstriche.

Ich hatte die Möglichkeit zu spieleneine echte Hammond B3 und Nord-Ausrüstung auf der Bühne während der letzten Maffay-Tour. Für den Fall, dass ich den B3 nicht mitnehmen kann, verlasse ich mich auf den Nord Stage Compact als Backup; Das Signal wird dann über einen zusätzlichen Ausgang an mein primäres Leslie gesendet.

Am Rande sei erwähnt, dass ich auch bei Layered-Sounds zusätzliche Ausgänge für mein Piano nutze. Meiner Erfahrung nach funktioniert es für den FOH-Mann am besten, wenn die Orgel-, Klavier- und Keyboardklänge alle auf ihren eigenen Kanälen an das Mischpult gesendet werden.