Nagorsnik Ehefrau

Nagorsnik Ehefrau In einer Familie mit sechs weiteren Kindern war Nagorsnik das älteste Kind und wuchs in einem Arbeitermilieu auf. Nach seinem Abitur am Nepomucenum-Gymnasium in Coesfeld ging er nach Berlin und studierte dort die nächsten acht Semester Geschichte und Ethnologie. Nach ihrem Grundwehrdienst bei der Bundeswehr und einer Ausbildung zur Buchhändlerin begann sie 1983 als Bibliothekarin in der Stadtbibliothek Münster zu arbeiten. Seitdem ist sie dort tätig.

Zwischen den Jahren 1984 und 1997 beaufsichtigte er den Betrieb der Nachbarschafts-Fahrzeugbibliothek. Seit 1988 hat er zu Hause keinen Fernseher mehr, weil er davon überzeugt ist, dass er beim Lesen mehr und bessere Informationen behält als beim Fernsehen. Mehrfach war er Sieger beim Deutschlandpokal der Deutschen Quiz-Vereinigung. 2014 gewann er den Titel Deutscher Quizmeister im Doppel.

Bei der Deutschen Quiz-Meisterschaft 2019 belegte er den geteilten neunten Gesamtrang, den vierten Platz im Doppel und den achten Platz im Mannschaftswettbewerb. Bei der Quiz-Weltmeisterschaft war er der erfolgreichste deutsche Teilnehmer in der Altersklasse über 60.

Im Fernsehen war er erstmals im Herbst 2013 zu sehen, als er an der Spielshow Die Deutschen Meister 2013 teilnahm, die in der ARD ausgestrahlt wurde.

Er setzte sich in der Kategorie „Stadt, Land und Fluss“ gegen Sebastian Jacoby durch und wurde dafür mit 5.000 Euro prämiert. Im Finale der Show, in dem die Sieger der verschiedenen Kategorien gegen Herausforderer aus anderen europäischen Ländern antreten mussten, setzte er sich gegen den Österreicher Gerald Schmid durch.

2015 trat er als Kandidat in der ZDF-Sendung Der Quiz-Champion an und erreichte die Endrunde, scheiterte aber letztlich daran, dass er die Eisschnellläuferin Gunda Niemann-Stirnemann fälschlicherweise unter den Rennrodlerinnen einordnete.

Seit 2014 nimmt er als „The Librarian“ an der Spielshow Gefraged – Gejagt teil und spielt dort die Rolle eines „Jägers“ gegen Mitbewerber. Ursprünglich wurde die Show im NDR-Fernsehen ausgestrahlt, seit 2015 ist sie ins Erste umgezogen.

Ich bin nicht wirklich jemand, der sich Spielshows oder Quiz anschaut. Aber nachdem ich ihn zum ersten Mal im Fernsehen gesehen und ihn dank der Wächterin Martje Saljé in der Stadtbücherei besucht hatte, war mir klar, dass etwas Wesentliches über ihn geschrieben werden musste.

Geplant war, dass wir uns in einem Restaurant am Domplatz treffen. Über Klaus Otto Nagorsniks Schulter hing eine sperrige Büchertasche. Er behauptete, es sei seine Arbeit und er müsse weiterlesen und sich über alles weiterbilden.

Nach anfänglicher Zurückhaltung wurde KO (Klaus Otto) allmählich wohler. Da er seinen Lieben und Bekannten seit vielen Jahren als „KO“ bekannt ist, werden wir ihn im Folgenden mit diesem Akronym bezeichnen.

Seit 2014 nimmt Klaus Otto Nagorsnik an der ARD-Spielshow „Gefraget – Gejagt“ teil, in der er versucht, Jäger zu werden. Die Bezeichnung „The Librarian“ rührt daher, dass er als Bibliothekar in Münster arbeitet, wenn er nicht gerade an Online-Quiz teilnimmt.

Nagorsnik Ehefrau
Er ist Single

Klaus Otto Nagorsnik wurde im Jahr 1955 in der nordrhein-westfälischen Stadt Billerbeck geboren. Er war das älteste von sechs Kindern und stammte während seiner Kindheit aus einem Arbeiterhaushalt.

Nach dem Abitur zog es ihn nach Berlin, um dort insgesamt acht Semester Geschichte und Ethnologie zu studieren. Danach lernte er ein ganzes Jahr als Buchhändlerlehrling.

Seit 1983 ist Nagorsnik als Bibliotheksmitarbeiterin in der Stadtbibliothek Münster tätig.

Die Leseratte schaltete 1988 ihren Fernseher zu Hause ab, weil sie sich sicher war, dass sie sich durch Lesen mehr Wissen aneignen könne als durch Fernsehen.

Um ihn sorgten sich viele Menschen, die regelmäßig die ARD-Quizsendung „Gefraget, gejagt“ sahen. Klaus-Otto Nagorsnik,

Eine kürzliche Sichtung ergab, dass der Münsteraner Bibliothekar, der nur als “Hunter” bekannt ist, zum ersten Mal Krücken benutzte.

In diesem neuesten Interview spricht er darüber, was während der Corona-Zeit vor sich ging, sowie die Gedanken und Gefühle der breiten Öffentlichkeit dazu.

Neben seiner Arbeit in einer Gewerkschaft, in der er sich seit 35 Jahren engagiert, ist er auch Fußball-Fan und hat Sätze wie “Mein Verein ist Borussia Dortmund” gesagt. Darüber hinaus gibt der Junggeselle bereitwillig zu, dass er trotz seiner Leidenschaft für Lebensmittel in der Küche hoffnungslos ist.

Als Hobby und Beruf ist das Lösen von Rätseln eine von Nagorsniks Lieblingsbeschäftigungen, und er hat häufig mehrere Bücher gleichzeitig am Laufen, wenn er liest.

Darüber hinaus ist er ein begeisterter Teilnehmer an Quizturnieren, fungiert als Quizmaster für lokale Kneipenquizze und hat sogar ein Quizbuch mit dem Titel „RatselvollesMünster” über seine Heimatstadt.

Laut einem Interview, das er dem YouTube-Kanal „Circle Quiz“ gegeben hat, probiert er auch gerne zum Spaß verschiedene Sprachen aus. Neben Englisch und Französisch verfügt Nagorsnik über Grundkenntnisse in Latein, Spanisch, Italienisch, Niederländisch und rudimentäre Kenntnisse in Polnisch und Russisch.