Mirja Boes Vermögen

Mirja Boes Vermögen Mirja Boes verbrachte ihre Kindheit in der Gemeinde Boisheim im Ortsteil Viersen. Nach ihrem Abitur 1991 am Clara-Schumann-Gymnasium Dülken in Dülken vervollständigte sie ihre Ausbildung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit den Hauptfächern Italienisch, Spanisch, Musik- und Medienwissenschaft. Nach einiger Zeit wurde das Musical-Studium für Studenten an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig verfügbar. 1994 wurde sie Mitglied des Theaterkollektivs Compagnia 82. Zwei Jahre später wurde sie Mitglied der Fabelhaften Thekenschlampe, deren erfolgreichster Song ein Toni Polster gewidmeter Fußballer-Song namens „Let it be padded“ war. Außerdem war sie Performerin beim Improvisationstheater Frizzles. Das Vermögen von Ralf Schmitz wird auf etwa 1,4 Millionen Euro geschätzt.

Unter dem Künstlernamen „Mohre“ trat Boes im Sommer 2001 regelmäßig in der Diskothek „Oberbayern“ auf der spanischen Insel Mallorca auf. Im selben Jahr erschien ihre Debütsingle „20 Centimeters“. Neben der Veröffentlichung ihrer zweiten Single-Packung im Jahr 2003 folgte im folgenden Jahr die Veröffentlichung von Wir hatten keine Zeit … Außerdem ist sie Mitglied der Gruppe, die als “Mallorca Allstars” bekannt ist. Im Rahmen dieser EMI-Initiative adaptierte sie zusammen mit anderen Künstlern wie Mickie Krause Titel der Neuen Deutschen Welle wie „Sternenhimmel“ und „I Want Fun“. 2003 moderierte sie erstmals Après-Ski-Hits für RTL II.

Ab Herbst 2007 begann Boes mit der Aufführung ihres Debüt-Soloprogramms mit dem Titel Morgen mach ich schluss! Wahrscheinlich! auf Tour; sie trat damit unter anderem beim Cologne Comedy Festival auf.

Aufgrund der Tatsache, dass Boes zu diesem Zeitpunkt ein Kind erwartete, beschloss die Band, ihre Tour „Grown up I“, die Anfang der folgenden Woche beginnen wird, zu verschieben.

Im Januar 2011 wurde sie zum ersten Mal Mutter eines kleinen Jungen. Im Frühjahr 2011 lief die Sendung wie gewohnt weiter. Ihr zweites Kind, ein Sohn, kam im Dezember 2012 zur Welt.

Zwischen 2012 und 2016 moderierte Boes neben Joachim Llambi die RTL-Spielsendung Boys Against Girls.

Seit 2017 steht Boes im Rahmen des Programms Wir tun alles für Geld auf der Bühne. Ab Herbst 2018 hieß ihre Tour Goodbye! HALLO! Seit 2022 ist es bei Today Hü und wird es auch morgen sein! unterwegs

Mirja Boes begann ihre Karriere zunächst als Performerin in der Musikbranche. Bekannt wurde sie mit dem Lied „20 Centimeters“, das sie unter dem Künstlernamen „Mohre“ im Sommer 2001 auf Mallorca spielte, wo sie oft auftrat.

Mirja Boes Vermögen
Das Vermögen von Ralf Schmitz wird auf etwa 1,4 Millionen Euro geschätzt.

Weitere Singles wie „Pack it up“, die in Deutschland drei Wochen in den Charts blieben, sowie das Album „Ich kann auch anders“ folgten kurz darauf.

Die auf Sat.1 produzierte Sketch-Comedy-Show „Die Dreisten Drei“ war Boes erster großer Durchbruch in der Fernsehwelt.

Mirja Boes absolvierte einen beträchtlichen Teil ihrer formalen Ausbildung, bevor sie eine Karriere in der Unterhaltungsbranche begann. Nach dem Abitur studierte sie Medienwissenschaften, Musik, Italienisch und Spanisch.

Danach setzte sie ihre Ausbildung in den darstellenden Künsten fort. Bereits während ihrer Studienzeit war sie im Theater aktiv. Außerdem wurde sie Mitglied der Comedy-Gruppe „Die Fabulose Thekenschlampe“, die mit einer Hymne auf den Fußballer Toni Polster einen unerwarteten Erfolg feierte.

Sie war eine Sängerin auf Mallorca, die unter dem Künstlernamen „Mohre“ bekannt war und unter diesem Namen einige Singles veröffentlichte und häufig auftrat. Daraufhin wurde ihr eine Moderationsstelle in der RTL II-Sendung „Après-Ski-Hits“ angeboten. Dies war ihre erste Anstellung in der Fernsehbranche.

Danach wurde Mirja Boes zu einem bekannten Gesicht in mehreren Fernsehsendungen. Durch ihre langjährige Zusammenarbeit mit Ralf Schmitz, der später als Mathias Schlung bekannt wurde, und Markus Majowski in der Comedy-Serie „Die Dreisten Drei“ erlangte sie große Bekanntheit und Popularität.

Danach wirkte der Komiker in weiteren Komödien mit, darunter „Siegfried“ an der Seite von Tom Gerhardt und „Urmel aus dem Eis“. Sie hatte die Hauptrolle in der RTL-Serie „Angie“, und auch die Sketch-Comedy „I’m Boes“ trug ihren Namen.

Mirja Boes ist eine Komikerin mit einer sehr abwechslungsreichen Karriere. Neben der Moderation ihrer eigenen Radiosendung und der Arbeit als TV-Moderatorin und Hörbuchsprecherin ist sie für ihre Live-Auftritte in ganz Deutschland unterwegs.

Inzwischen hat sie auch ihr erstes Buch mit dem Titel „Boese Diaries: Unaussprechlich peinlich“ veröffentlicht. Mirja Boes brachte im Januar 2011 ihren ersten Sohn und im Dezember 2012 ihren zweiten Sohn zur Welt, womit die Familie insgesamt drei Söhne hatte.