Michael Deffert Todesursache

Michael Deffert Todesursache
Michael Deffert Todesursache

Michael Deffert Todesursache | Zu den besorgniserregenden Entwicklungen in der Theaterwelt gehört: Er war erst 53 Jahre alt, als er starb. Michael Deffert war ein bekannter Schauspieler und Synchronsprecher. Dies wurde ihm im Nachgang von seinem Management bestätigt.

Er hat im Laufe seiner Karriere einer Reihe von Hollywoodstars, darunter Brad Pitt und Johnny Depp, seine Stimme gegeben und stand für Fernsehproduktionen in ganz Deutschland vor der Kamera.

Der Name Michael Deffert wird am häufigsten mit den 1990er Jahren als Bühnenschauspieler in Verbindung gebracht. Er trat in zahlreichen Filmen auf, darunter „SK Babies“, spielte aber auch Charaktere wie „Tatort“, „Bergdoktor“ und „Alarm für Cobra11“ und erhielt dafür Lob.

Nicht nur die schauspielerischen Fähigkeiten von Michael Deffert wurden anerkannt, sondern auch seine Gesangsfähigkeiten. Diese hatte er in seinem Leben etlichen Prominenten geschenkt, darunter auch einigen Hollywoodstars.

Michael Deffert starb im Alter von 53 Jahren, obwohl er ein erfülltes Leben geführt hatte. Der Schauspieler und Synchronsprecher verstarb laut “Bild”-Zeitung am Sonntag nach kurzer, aber schwerer Krankheit in einem Berliner Krankenhaus, so die Zeitung.

Deffert war in verschiedenen Fernsehsendungen zu sehen, darunter „Wolffs Revier“ und „Die Männer vom K3“, in denen er im Laufe der Jahre verschiedene kleine Rollen spielte. Auch im “Tatort” spielte er eine Rolle.

Hannes Lohberg spielte eine wiederkehrende Rolle in der RTL-Krimiserie „SK-Babies“, in der er von 1996 bis 1999 als Zivilermittler Hannes Lohberg an der Seite von Fabian Harloff auftrat.

Auch die diesbezüglichen Serienfans dürften von ihm fasziniert sein. Sein Lebenslauf liest sich wie ein Best-of der letzten 20 Jahre: „The OC, California“, „The Shield“, „Veronica Mars“, „Doctor Who“, „Lost“, „My Name Is Earl“, „Prison Break ,“, „Vampire Diaries“, „Fargo“ oder „Sons of Anarchy“ – wer Fernsehserien mag, dem wird Michael Defferts Stimme bei keiner davon entgehen können.

Der gebürtige Hamburger hatte zuletzt in Berlin gelebt. Seine letzte Ruhestätte hingegen wird höchstwahrscheinlich woanders sein.

Der Schauspieler Florian Fitz, ein enger Freund des Verstorbenen, äußerte sich zu seinem Tod „Illustration: „Michael wünscht, dass seine Asche auf einem bestimmten Berg in Kenia verstreut wird. Dort führte er umfangreiche Recherchen für einen seiner Filme durch und verbrachte Zeit mit den Massai.”

In den 1990er Jahren trat der gebürtige Hamburger in Fernsehshows wie „Tatort“ und „Wolffs Revier“ sowie in der Kinderserie „SK-Babies“ auf. Cry-Baby und Arizona Dream spielten Johnny Depp, und Thelma und Louise spielten Brad Pitt in „Thelma & Louise“.

Konkrete Angaben zur Todesursache wurden nicht gemacht. „Ich war in der Vorwoche ein paar Tage bei ihm. Alles ging im Handumdrehen. „Michael war wie ein Bruder für mich“, erinnerte sich sein Freund und Kollege Florian Fitz der „Bild“.

Laut Fitz wurde seine Asche der Legende nach auf einem bestimmten Berg in Kenia verstreut. „Dort führte er umfangreiche Recherchen für einen seiner Filme durch und verbrachte Zeit mit den Massai.

Auch diesen Wunsch werden wir ihm erfüllen. Er wird auch in seinem Testament erwähnt.”

Produzentin Heikedine Körting wurde Deffert zum ersten Mal auf sich aufmerksam, als er in den 1980er-Jahren in der Kinderserie „Die Funk-Füchse“ als Synchronsprecher auftrat.

Außerdem wirkte er an der Produktion der berühmten Dauerbrennerserie „Die drei Fragezeichen“ mit.

Er war ein wirklich warmherziger und außergewöhnlicher Mensch gewesen, und er war ein Star unter den Rednern gewesen.Sein Elefantenprojekt hatte ihn damals besonders berührt.

Michael Deffert Todesursache
Michael Deffert Todesursache