Matthias Hüppi Familie

Matthias Hüppi Familie |Nach dem Abitur studierte Hüppi insgesamt vier Semester Rechtswissenschaften, bevor er seine Karriere als Reporter beim Schweizer Radiosender DRS begann. Hüppi ist nicht nur der Bruder von Michael Hüppis, sondern auch der Neffe von Bundesrat Kurt Furgler.

Neben der Moderation des Sportpanoramas beim Schweizer Fernsehen von 1985 bis 2017 war er dort von 1981 bis 2017 tätig und moderierte regelmässig zahlreiche Sportevents sowie die Fussballweltmeisterschaft. Von 1981 bis 2017 war er beim Schweizer Fernsehen angestellt.

Zwischen 1986 und 2017 war er neben Bernhard Russi Co-Moderator der Live-Übertragungen von Ski Alpin.Die Ausstrahlung seiner letzten Show erfolgte am 17. Dezember 2017. Seit dem 15. Januar 2018 ist er seit dem 15. Januar 2018 unbefristet Präsident des FC St. Gallen.

Vielfältige Perspektiven Cornelia und Matthias Hüppi, beide Mitglieder der St. Galler Drei Weieren und Ehepaar. Er zieht zurück in die Nachbarschaft, die er einst sein Zuhause nannte, und sie zieht in die Berge, nach denen sie sich so sehr sehnt.

An diesem strahlend schönen Wintertag treffen in der zwischen Rosen gelegenen Stadt Freudenberg ein Mann in den Fünfzigern und seine Frau in den Fünfzigern auf Menschen unterschiedlichsten Alters und beiderlei Geschlechts.

Aufgrund der neuen Verbindungen, die er 2018 in St. Gallen geknüpft hatte, wurde ihm der Titel eines OLMA-Botschafters verliehen.

Die TV-Sendung Hüppi gewann 2011 den Ostschweizer Medienpreis. Neben seinen beiden Töchtern, die inzwischen alle erwachsen sind, hat er einen Sohn großgezogen.

Ein Gefühl der Verbundenheit, nicht nur mit der Stadt St. Gallen. Es ist allgemein bekannt, dass Hüppi ein wichtiges historisches Wahrzeichen der Nation ist. Genau dort an der Schweizer Grenze im Osten, wo man am härtesten arbeiten muss, um sich den Regionalstolz zu bewahren, haben sie es geschafft. Im neuen Kybunpark verschenkt der FC bekanntlich regelmässig etwas von diesem Merchandise.

Hüppi hat sich als neuer Chef positioniert. Es wird keine internen Konflikte oder kleinlichen Streitereien unter den Clubmitgliedern mehr darüber geben, wer führen soll. Die Schafe haben ihre Zustimmung zum neuen Hirten gezeigt.

Seit seinem Amtsantritt Mitte Januar hat er personell «aufgeräumt» und mit Alain Sutter auch eine Legende des Schweizer Fussballs auf den Posten des Cheftrainers geholt. Zu unserer Freude hat er unsere Erwartungen in jeder Hinsicht erfüllt.

Matthias Hüppi Familie
Vielfältige Perspektiven Cornelia und Matthias Hüppi, beide Mitglieder der St. Galler Drei Weieren und Ehepaar. Er zieht zurück in die Nachbarschaft, die er einst sein Zuhause nannte, und sie zieht in die Berge, nach denen sie sich so sehr sehnt.

Am 13. November des Vorjahres hatte Matthias Hüppi nicht vor, zum FCSG zu wechseln, obwohl er mehr als sein halbes Leben vor der Kamera verbracht hat. Obwohl er nur ein kleiner Aktionär ist, will er unbedingt an der Hauptversammlung zu Ehren seines Bruders Michael teilnehmen, der aus dem Verwaltungsrat verdrängt wird.

Hüppi ist der einzige Gegenstand, der vom Himmel fällt. Trotzdem ist er der Typ Mensch, der impulsiv handelt, also setzt er seine Suche nach einer Antwort auf eine Frage fort, die er sich noch nie zuvor gestellt hat. „Ich besitze kein Unternehmen, ich kann nicht gut mit Zahlen umgehen und ich bin kein Manager.

Und obwohl ich es liebe, habe ich nicht die Absicht, das Fernsehen aufzugeben. Auf der anderen Seite bin ich es ein außergewöhnlicher Kommunikator, der die Fähigkeit besitzt, Menschen zu inspirieren und sie für ein gemeinsames Ziel zusammenzubringen.

Außerdem bin ich eine hervorragende Zuhörerin. Hüppi hat vor, sich noch einmal mit den Verantwortlichen abzustimmen. Nicht nur er gehört zu den Menschen, die anfangen, ernsthafter darüber nachzudenken, sondern auch andere. Cornelia erklärt: „Ich wusste, dass ihn das mit der Zeit immer mehr aufregt.“ Und ich war zuversichtlich, dass er es ohne Probleme schaffen würde. Sollte er sich zur Durchführung entschließen, hätte er dabei meine uneingeschränkte Unterstützung.

Auch zu Hause praktizieren wir offene und ehrliche Kommunikation, gegenseitigen Respekt und Wertschätzung füreinander; Auf diese Tugenden legt Hüppi grossen Wert, denn er will sie in den Betrieb des von ihm geführten Herzensclubs einfliessen lassen.

Die Entscheidung, die sie bezüglich ihrer beruflichen Laufbahn getroffen hat, hat nicht nur ihr Arbeitsleben, sondern auch ihr Privatleben gestört. Seit fast drei Jahrzehnten wohnen sie im selben Haus in der Berikon AG am Mutschellen. „Ein Zuhause, das gemeinsam mit unserer Familie über die Jahre gewachsen und gewachsen ist und dadurch einen besonderen Platz in unseren Herzen einnimmt.“

Trotzdem wird Matthias Hüppi seinen Schwerpunkt unweigerlich wieder in die Ostschweiz verlagern. Ich möchte Präsident werden, damit Menschen aller unterschiedlichen Fan-Orientierungen, ob sie sich nun mit der Fankurve oder der Cüpli-Box identifizieren, sich mit mir identifizieren können und mit mir zusammenfinden.

Darüber hinaus wird Cornelia zumindest vorübergehend eine Operationsbasis in Fernost aufbauen. In einer Wohnung in der Innenstadt haben die Hüppis vorübergehend Unterkunft gefunden. Matthias sagt, dass es einen Zeitplan gibt, dem wir folgendort täglich.

“An den Wochenenden brauchen wir nicht viel mehr als nur abzuhängen”, sagten sie. Noch besser, Cornelia muss nicht einmal ihre Wohnung verlassen, um zu ihrer Teilzeitstelle bei einer Sozialstiftung in Zug zu gelangen; Sie kann direkt von ihrer Wohnung dorthin gelangen.