Marijke Amado Krankheit

Marijke Amado Krankheit

Marijke Amado Krankheit | „Als es das erste Mal passierte, war es so schlimm, dass ich ins Krankenhaus musste. Der Mann war völlig betrunken und nicht mehr aufzuhalten.

Mein ganzer Körper war in einem strahlenden Blau. Am belastendsten waren jedoch nicht die körperlichen Beschwerden, sondern die psychischen Belastungen“, kommentierte der Moderator das erschütternde Erlebnis vor 30 Jahren. Der zweite Vorfall ereignete sich vor rund 15 Jahren.

In beiden Fällen weigerte sich Amado, auf eine Anzeige zu antworten, aber er trennte sich sofort von den anderen Männern. „Ich würde jeder Frau raten, sofort zu gehen Denn jeder, der jemals die Hand gegen dich erhoben hat, wird es wieder tun. Es hat eine Grenzverletzung gegeben, für die es keine vernünftige Erklärung gibt.“

Es waren ihre Freunde und ihre Schwester, die ihnen zum Zeitpunkt des Vorfalls geholfen hatten. Diejenigen auf der anderen Seite des Spektrums, wie Ärzte oder männliche Familienmitglieder, erlebten einen Zustand der Orientierungslosigkeit.

Frei nach dem Motto: „So schlimm wird’s doch nicht“, versuchen die beiden, es gemeinsam noch einmal zu klären.

„Es braucht viel Kraft und Geduld, um mit dem emotionalen Schmerz und Leid umzugehen, das mit einem Trauerfall einhergeht. Mein Sinn für Humor hat mir immer gute Dienste geleistet“, erklärt Amado.

Sie hofft, dass sie durch das Teilen ihrer eigenen Etage andere Frauen inspirieren wird, die jetzt durch die Corona-Krise und die daraus resultierenden Einschränkungen ihrer Bewegungsfreiheit von häuslicher Gewalt betroffen sind.

Wir waren aufgrund des Hurrikans Corona gezwungen, zu Hause zu bleiben, aber der Komfort des eigenen Zuhauses kann eine gefährliche Umgebung sein.

Ich halte es für entscheidend, dass namhafte Persönlichkeiten öffentlich anerkennen, dass auch sie Opfer abscheulicher Gewalt geworden sind, und dass sie Ihnen, den Opfern, den Mut machen wollen, Ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, so die Moderatorin Deshalb unterstützt sie gemeinsam mit ihnen die Initiative saferhome, die sich zum Ziel gesetzt hat, das Bewusstsein für häusliche Gewalt zu schärfen und Betroffenen zu helfen.

Nach ihrem Abschluss an der Goldschmiedelehre arbeitete sie als Reiseleiterin und Animatorin. 1978 wurde sie von Rudi Carrell auf einem Kreuzfahrtschiff entdeckt und im folgenden Jahr als Assistentin für seine Fernsehsendung Am running band engagiert.

Mit der ARD-Vorabendsendung WWF-Club, die von 1980 bis 1990 im Verbreitungsgebiet des WDR ausgestrahlt wurde, gelang ihnen der erste große Durchbruch.

Zu Beginn ihrer Karriere war sie auch als Sängerin aktiv (z. B. Ich tanze nie wieder Tango, Höpseke, Lass uns irgendwo hingehn); Außerdem hat sie mit ihrem WWF-Club-Kollegen Jürgen Triebel einen Song mit dem Titel „I tanze nie wieder Tango“ aufgenommen.

Amado moderierte 1989 die WDR-Sendung Easy, in der junge Talente und ihre Hobbies vorgestellt wurden, und spielte 1990 in der sechsteiligen ARD-Kinderserie Unternehmen Jocotobi mit.

Ihren ersten Fernsehauftritt hatte sie 1991 in einer Folge der RTL-Serie Ein Schloß am Wörthersee, und von Januar 1992 bis April 1992 moderierte sie die RTL-Quizsendung Superfan, in der drei Fans eines Studiomusikers Fragen zu beantworten mussten der Musiker.

Amado war von 1990 bis 1998 Moderatorin der RTL-Kinderfernsehsendung Mini Playback Show. Weil sie während der Aufführung als „Kinder zu SexObjects“ entlarvt wurde, erhielt sie 1996 den „Preis des beleidigten Zuschauers“.

Wegen geringer Beteiligung wurde die Sendung 1998 überarbeitet und die Moderatorin durch Jasmin Wagner ersetzt, die zum Rücktritt gezwungen wurde.

Von 1999 bis 2001 moderierte Amado zusammen mit Franz-Josef Antwerpen die WDR-Fernsehsendung Amado und Antwerpen – Die Talkshow für Genießer, die im WDR-Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Amado arbeitete als Teilzeitkraft für das Unternehmen Step to the Future, das aufstrebende zukunftsorientierte Moderatoren ausbildete. Außerdem trat er in mehreren Musicals auf, darunter unter anderem in The Schöne und das Biest.

Sie mussten ihre Heimat verlassen, als Amado das Opfer einer Gruppe eigenmächtiger Schläger und Heiratsschwindler wurde. Sie wurden gezwungen, an einem neuen Ort neu anzufangen.

Mr. Bink – From Dreamman to Albtraum ist ein von ihr 2007 verfasstes autobiografisches Buch über ihre schwierigen Jahre und Erfahrungen, das sie 2007 veröffentlichte.

Häufig moderiert sie Sendungen wie Benelux oder Musiksendungen und war in Sendungen wie Alfredissimo, Zimmer free!, Blond am Freitag, Planet Wissen, Kachelmanns Spätausgabe, Das perfekte Promi-Dinner zu sehen , und viele mehr.

Lafer, Lafer, Lafer, Lafer, Lafer! Lichter! Lecker!, Samstagabend, Weck Up und das NRW-Duell.

Sie trat zweimal in der Fernsehsendung The Perfect Promi-Dinner auf, einmal als Teil eines Silvester-Specials im Jahr 2007 und erneut im Jahr 2011.

Marijke Amado Krankheit
Marijke Amado Krankheit