Marie Kristin Boese Wikipedia

Marie Kristin Boese Wikipedia |Nun war sie zu Gast beim „Journalistischen Kolloquium“ der Katholischen Hochschule Eichstätt-Ingolstadt, der gleichen Hochschule, die sie selbst vor einigen Jahren besucht hat. Boese gab einen Überblick über ihre typischen täglichen Aktivitäten:

Marie Kristin Boese Wikipedia
Marie Kristin Boese WikipediaARD-Hauptstadtstudio

Sie legt Wert darauf, morgens als Erstes alle wichtigen deutschen Tageszeitungen zu lesen, um auf dem Laufenden zu bleiben und informiert zu sein. In einer Mittagssitzung legen die Redakteure das Thema des Tages fest.

Dazu kommen die Termine mit Personen außerhalb des Unternehmens wie Plenarsitzungen, Einladungen von Politikern oder Interviews. Der Journalist erläuterte: „Die Häufigkeit ist ziemlich hoch.“ Dennoch ist die Arbeit im ARD-Studio in der Hauptstadt eine hochspannende Erfahrung.

Sie entschied sich für eine ihrer täglichen Nachrichtensendungen, um dem Publikum einen Eindruck von der Natur ihrer Arbeit zu vermitteln: Sie machte damit auf eine umstrittene Äußerung von Bundespräsident Joachim Gauck zur voraussichtlichen Fortsetzung der Nähe des Bundes aufmerksam Linkspartei der SED, die in der ehemaligen DDR an der Macht war.

In den meisten Fällen stehen die Themen, in die man „hineingeworfen“ wird und über die man mit begrenztem Verständnis einen Beitrag schreiben muss, nicht auf der Tagesordnung.

Boeses Arbeit, betonte sie, umfasst jedoch mehr als nur die Auseinandersetzung mit der Landespolitik. Darüber hinaus ist sie Autorin von Studien zur deutschen Familien- und Bildungspolitik, zur digitalen Infrastruktur des Landes und zur Alternative für Deutschland

Dass die Alternative für Deutschland in den Medien überhaupt erwähnt werde, sei sehr merkwürdig, so Boese, wenn man bedenke, dass sich die Nachrichten hauptsächlich auf die im Bundestag vertretenen Parteien fokussieren.

Unterm Radar wurde von der Kritik recht wohlwollend aufgenommen, wenngleich sterben Urteile nicht vollstandig positiv ausfallen. So ist der Film für Harald Keller (Frankfurter Rundschau) „ein bedeutsamer, weil zeitkritischer Programmbeitrag.

Er sei „wertvoller als solche, deren Schopfer in reine Fantasiewelten ausweichen“, allerdings „formal nicht vollstandig gelungen.“ Die Handlung verlaufe „als Thriller zu glatt“, um zu überzeugen.

Für Joachim Kappner (Süddeutsche Zeitung) ist Unterm Radar „ein tiefgründiger, spannender Thriller, der sich um eine zentrale Frage dreht: Wie weit darf der freiheitliche Rechtsstaat gehen, um die Freiheit zu schützen?

Er bescheinigt dem Film „großartige Hauptdarsteller“, „starke Bilder“, sogar „durchaus Kinoformat“, obwohl WDR und Degeto „lange nicht unbedingt für hohe Filmkunst bekannt“ gewesen seien.

Kurt Sagatz schlägt für den Tagesspiegel eine große Brücke zu Heinrich Bolls Drama Die verlorene Ehre der Katharina Blum von 1974 und dessen Kernfrage „Was macht der Terrorismus mit der Gesellschaft?“

Marie Kristin Boese Wikipedia
Marie Kristin Boese Wikipedia

This sei „genauso aktuell wie vor vierzig Jahren“, wie der Film „eindringlich“ zeigt. Sagatz thematisiert ausführlich das Verhaltnis der Fiktion des Films zur jüngsten Geschichte sowie die Sorge der Autorin nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo, dass die Realitat den Film noch wahrend der Produktion einholen konne. Bei der Wertung hält er sich zurück und bekrittelt nur die Figur des BKA-Leiters als „etwas zu nett gespielt