Maria Hellwig Todesursache

Maria Hellwig Todesursache Maria Hellwig ist die Tochter des Elektrikers Heinrich Neumaier und der Ehefrau von Maria Hellwig. Das erste Mal, dass sie auf der Bühne stand, war, als sie gerade einmal fünf Jahre alt war, und zwar im örtlichen Landtheater ihrer Gemeinde. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Ausbildung zur Kauffrau. In der Stadt Ruhpolding verstarb sie am 26. November 2010.

Ihrer Leidenschaft für Gesang und Schauspiel ging sie in ihrer Freizeit am Theater nach. Auf der Bühne lernte sie auch ihren ersten Ehemann, Joseph Fischer, kennen; Er starb jedoch während seines Dienstes im Zweiten Weltkrieg. Diese Vereinigung führte am 5. Juli 1941 zur Geburt der Tochter des Paares, Margot; ab 1963 arbeiteten sie und ihre Tochter unter dem Künstlernamen Maria und Margot Hellwig zusammen.

Zwischen den Jahren 1948 und 1996 war sie mit Addi Hellwig verheiratet. Er starb 1996. 1948 wurde sie an die Hamburger Volksoper engagiert, wo sie mehrere Rollen spielte, darunter die Mi in der Operette Das Land des Lachens.

Danach gründete Maria Hellwig mit ihrem Mann ein Wandertheater, mit dem sie einige Jahre im ganzen Land auftrat. Am Ende war es Franzl Lang in Reit im Winkl, der ihre Existenz aufdeckte.

Ihre erste Schallplatte machte sie 1957, im selben Jahr, in dem sie mit einem Auftritt am Münchner Platzl debütierte. Es folgten erste Auftritte von Maria Hellwig in Funk und Fernsehen, die zu ihrer wachsenden Bekanntheit in der Branche beitrugen.

Hellwig moderierte Anfang der 1970er Jahre vier Folgen der Fernsehserie „Musik macht Laune“. Als direkte Folge davon erhielt sie 1973 ihre ganz eigene Serie mit dem Titel The Music Comes, die am 6. Oktober desselben Jahres ihr Debüt feierte.

Maria Hellwig wurde durch die Serie einem Millionenpublikum bekannt. Das ZDF wollte nur eine Handvoll Folgen produzieren, aber aufgrund der überwältigenden Popularität der Serie wurde sie ein ganzes Jahrzehnt lang ausgestrahlt, bis 1983.

Darüber hinaus gab ihr das ZDF die Möglichkeit, weitere Sendungen wie „Die Reise ins Blaue“ und „Frühes Üben“ zu moderieren.

Gemeinsam mit ihrer Tochter Margot moderierte sie von 1984 bis 1991 die Sendung Heimatmelodie auf RTL. Danach moderierte sie bis 1993 Servus, Grüezi und Hallo.

Sie wurde mit der Hermann-Lons-Medaille in Bronze, Silber, Gold und Platin sowie mit dem Hermann-Lons-Preis in Gold und Platin ausgezeichnet. Außerdem erhielt sie den „Grünen Löwen von RTL“, das Edelweiß (1992) und den Ehren-Bambi.

1993 verlieh ihr die Bevölkerung ihrer Heimatstadt Reit im Winkl die Ehre des Goldenen Ehrenrings. 1998 wurde sie für ihr Lebenswerk mit der Krone der Volksmusik geehrt.

Maria Hellwig wurde am 20. Dezember 2009 in Suhl im Rahmen der MDR-Sendung Musiker sein ist so toll – Die Herbert-Roth-Gala mit dem Herbert-Roth-Traditionspreis ausgezeichnet. Der Preis wurde Hellwig in Anerkennung ihres Lebenswerks verliehen.

Maria Hellwig Todesursache
In der Stadt Ruhpolding verstarb sie am 26. November 2010

Sie wurde mit der Hermann-Lons-Medaille in Bronze, Silber, Gold und Platin sowie mit dem Hermann-Lons-Preis in Gold und Platin ausgezeichnet. Außerdem erhielt sie den „Grünen Löwen von RTL“, das Edelweiß (1992) und den Ehren-Bambi.

1993 verlieh ihr die Bevölkerung ihrer Heimatstadt Reit im Winkl die Ehre des Goldenen Ehrenrings. 1998 wurde sie für ihr Lebenswerk mit der Krone der Volksmusik geehrt.

Maria Hellwig wurde am 20. Dezember 2009 in Suhl im Rahmen der MDR-Sendung Musiker sein ist so toll – Die Herbert-Roth-Gala mit dem Herbert-Roth-Traditionspreis ausgezeichnet. Der Preis wurde Hellwig in Anerkennung ihres Lebenswerks verliehen.

Mit mehr als 500 Auftritten im Fernsehen und in Konzertsälen auf der ganzen Welt hat sich Maria Hellwig als unangefochtene „Jodlerkönigin“ etabliert.

Ihre Fans werden nie vergessen, wie sie ihre Lieder tanzend und wiegend im Takt der Musik vorgetragen hat, immer im Dirndl gekleidet und makellos geschminkt.

Ihren 90. Geburtstag feierte die Jodlerin am 22. Februar mit einem großen Freundeskreis in ihrem eigenen Café „Kuhstall“.

Hellwig, im Volksmund als „Jodlerkönigin“ bekannt, galt zu ihrer Zeit weithin als eine der prominentesten Figuren der deutschen Volksmusik.

Die Tochter eines Elektromeisters aus Reit im Winkl wurde am 22. Februar 1920 geboren. Bereits mit fünf Jahren spielte sie im örtlichen Bauerntheater und erklärte im hohen Alter, dass sie weiterhin als „als solange ich mich dem Walzer und den Leuten wie mir zuwenden kann.”

Von 1946 bis 1948 sang Hellwig an der Hamburger Volksoper, was ihre erste professionelle Anstellung als Sängerin war. Ihr Debütalbum wurde 1957 aufgenommen, und danach nahm sie mehr als 180 weitere Alben auf.

Ab 1963 trat sie auch zusammen mit ihrer Tochter Margot auf. Maria und Margot Hellwig waren sehr erfolgreich und wBei gemeinsamen Auftritten wurden sie mit einer Reihe goldener Schallplatten ausgezeichnet.

Einer breiten Öffentlichkeit wurde Maria Hellwig ab 1973 durch ihre Fernsehsendung „Die Musik kommt“ bekannt, die über zehn Jahre im ZDF ausgestrahlt wurde. Das erste Mal heiratete Hellwig mit Sepp Fischer.

1941 fiel er im Zweiten Weltkrieg, nur anderthalb Monate nach der Geburt ihrer Tochter Margot. Maria schloss 1948 den Bund fürs Leben mit dem Musikproduzenten Addi Hellwig, und ihre Verbindung blieb bis zu dessen Tod im Jahr 1996 bestehen.