Lieselotte Reznicek Wikipedia

Lieselotte Reznicek Wikipedia 1989 beschloss die Leadsängerin der Band, Reznicek, die Band zu verlassen, um eine Karriere als Lehrerin zu verfolgen und mehr Zeit für die Betreuung ihres Kindes zu verwenden. Danach löste sich die Band auf. Heute tritt Reznicek nicht nur als Tanz- und Musiklehrer auf, sondern auch regelmäßig als Sänger auf der Bühne. Sie tritt unter dem Pseudonym „Mona Liese“ auf, das sich vom Namen einer früheren Band ableitet. Sie war Kandidatin der 17. Staffel der Castingshow Germany’s Next Topmodel, die 2022 stattfand.
Lieselotte Liese Reznicek, geboren 1955.

Sie war von 1982 bis 1989 Gründungsmitglied der deutschen All-Female-Band “Mona Lise”. Reznicek, die sang und Keyboard spielte, war eines der Gründungsmitglieder der Band. Antje Wittosch (Gitarre), Manuela Rehberg (E-Bass) und Christina Powileit waren die weiteren Gründungsmitglieder (Schlagzeug). Mit Songs wie „Tina“ (1984) erreichten sie Erfolge in den DDR-Charts.

Bevor er der Band beitrat, hatte er Zeit damit verbracht, seine Fähigkeiten am Klavier zu verbessern. Reznicek teilte in einem Interview mit „Super Illu“ folgendes über sich mit: „Mit 17 bekam ich sogar den Johann-Sebastian-Bach-Preis als bester Pianist, worüber ich mich sehr freue.“

1989 war das Jahr, in dem Lieselotte Reznicek beschloss, die Band zu verlassen. Danach war sie im Bildungsbereich tätig. Mit dieser Entscheidung wollte sie die Zeit, die sie mit ihrem Sohn Sebastian verbrachte, verlängern.

Der berühmte Bassist der Band Silly, Hans-Jürgen Reznicek, war der Ex-Mann von Lieselotte, die beiden waren zuvor verheiratet. Diese Vereinigung führte zur Geburt von Lieselottes Sohn.

Als Lieselotte Reznicek 2010 mit ihrem Moped unterwegs war, wurde sie in einen Unfall verwickelt, bei dem sie schwer verletzt wurde. Aufgrund der schweren Schäden an der Wirbelsäule konnte sie sich zunächst nicht ohne Hilfe eines Rollstuhls fortbewegen und musste das Gehen neu erlernen.

Seit 2022 ist die 66-Jährige in der ProSieben-Show “Germany’s Next Topmodel” vor der Kamera zu sehen. Reznicek war die zweitälteste Kandidatin in der 17. Staffel der Castingshow und belegte damit den zweiten Platz hinter dem 68-jährigen Model Barbara.

Bis dahin waren der Künstlerin die Welt der Mode und das Tragen kostspieliger Kleidung fremd gewesen. Zudem kämpfte die gebürtige Sachsen-Anhalterin mit dem in der Modelbranche gängigen Englisch.

Sie erklärte dem deutschen Sender ProSieben, dass sie Germany’s next Topmodel werden wolle, um mit ihrer fröhlichen und optimistischen Art andere Menschen zu motivieren und zu inspirieren.

Sie protestierte erstmals im April 2022 gegen das Nackt-Shooting der Show, aber nachdem sie von Heidi Klum überzeugt worden war, gab sie schließlich auf und nahm teil. In einem Interview mit der in Deutschland erschienenen Tageszeitung „Bild“ bezeichnete sie das Shooting als „rote Linie“.

Lieselotte erreichte in der fünfzehnten Folge der Heidi-Klum-Show auf ProSieben das Halbfinale des Wettbewerbs.

MONA LISE war der Name von Berlins wegweisender reiner Frauenband, die Deutschlands erste ihrer Art war. In den 1980er Jahren erfreute sich die Band um Liese Reznicek und Tina Powileit in der ehemaligen DDR großer Beliebtheit.

Lieselotte Reznicek Wikipedia
Detaillierte Informationen oben erwähnt

Angefangen hat alles im Vorprogramm der Band PANKOW, als die damals noch junge Formation den Funken für André Herzberg und den Rest der Band zündete. In späteren Jahren waren ihre eigenen Shows durchweg gut besucht, und die Leute genossen den Rock, der ausschließlich von weiblichen Künstlern geschaffen wurde.

Ende der 1980er Jahre wurde die Idee einer reinen Mädchenband endgültig aufgegeben, als Männer zum ersten Mal Positionen innerhalb der Band einnahmen. MONA LISE war eine Musikgruppe, die vor dem Fall der Berliner Mauer eine bedeutende Präsenz in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) hatte.

Kurz nach der Veröffentlichung ihres Debüt-Langspielalbums, das 1989 von AMIGA herausgegeben wurde, löste sich die Band kurz vor ihrer späteren Wiedervereinigung für eine gewisse Zeit auf.

Tina Powileit und Thomas Hergert, der inzwischen für die ungarische Bassistin Elisabeth Phaid Illes gekommen war, gingen zur Begleitband von Gerhard „Gundi“ Gundermann, wo Tina noch heute auftritt. Thomas Hergert spielte auch für die ungarische Bassistin Elisabeth Phaid Illes.

Als wir den Wendepunkt erreichten, waren alle Spuren der anderen Mädchen verschwunden. Danach konnten wir mit der Frontfrau der Band, Lieselotte Reznicek, ins Gespräch kommen. Wir waren neugierig, wie es früher war, als es nur eine Frauenband gab. Außerdem waren wir gespannt, was sie heute so macht und wie es ihr geht…

Tatsächlich, und das ist der unglückliche Teil, wird keiner der großen Musiker zugeben, dies zu tun. Außer Werther Lohse natürlich. Am Anfang, als ich nicht dabei war und die Leute sich zum ersten Mal aufregten, da zu sein, hat er Stellung bezogen und auch Lieder gesungen.

Allerdings hat er kein Lied komponiertspeziell für die Promotion und verwendete stattdessen Tracks von seinem Album LIFT. Abgesehen davon konnte ich keine nennenswerten Kollegen ausmachen, die Stellung bezogen haben. Das erfüllt mich mit einem tiefen Verlustgefühl.

Sie alle handeln feige, indem sie dem Thema den Rücken kehren, denn, so ihr Credo: “Es schadet meiner Karriere und es gibt auch kein Geld dafür.” Da ich niemanden herabsetzen möchte, werde ich keine konkreten Namen nennen. Diese Personen sind es jedoch, die die Daumen für eine Einladung zu Wowereits bevorstehendem Hoffest drücken, um über den berühmten roten Teppich laufen zu können.