Kurze Schwere Krankheit

Kurze Schwere Krankheit
Kurze Schwere Krankheit

Kurze Schwere Krankheit | Es gibt nicht viele Geheimnisse auf unserem Planeten, aber eines sticht heraus: Jeder ist unsterblich.

Der Tod in Game of Thrones ist kein dramatisches Element – ​​er passiert im wirklichen Leben. Umso erstaunlicher, dass Todesursachen immer noch so erniedrigend kommuniziert werden, als könne man den Tod vermeiden, indem man bewusst auf die Worte „Krebs“, „Hirnschlag“ oder „Herzinfarkt“ verzichtet.

„Kurze schwere Krankheit“ und „Longe schwere Krankheit“ sind zwei Umschreibungen für die Saison. Diese Formeln erscheinen pietistisch, sind aber in Wirklichkeit richtig

. Sie funktionieren ähnlich wie die Duschvorhangszene in Alfred Hitchcocks „Psycho“: Sie erzeugen im Kopf eine unausweichliche Assoziationskette, die alle Pschyrembel-Einträge in rascher Folge aufruft.

Wer den Tod so hintergründig beschreibt, schlägt ihm auf die gesellschaftliche Verdrängungsdeponie.

Doch nicht nur bei Todesursachen, sondern auch beim Todesfall selbst werden Menschen verbal befleckt. Ich habe mich oft gefragt, was der Unterschied zwischen „Tod“ und „Vertod“ ist.

“Versterben” nach einem mühelosen, halbfetten Lätta-Abschied klingt noch anstrengend, “sterben” nach einem mühelosen, halbfetten Lätta-Abschied klingt noch etwas anstrengend.

Schlimmer finde ich den Schaumstoff namens „entschlafen“, der den Eindruck erweckt, der Tod sei ein angenehmer Feierabendsnack.

Der englische Verlag von Mo Hayder hatte der Presse bereits mitgeteilt, dass die Bestsellerautorin, in Deutschland vor allem durch ihre Krimis bekannt, einer kurzen, aber schweren Krankheit erlegen ist.

“Ich bin mir immer noch nicht sicher, wie mich die Lektüre von “Der Vogelmanns” Manuskript elektrisiert hat.” Was für ein spannender Thriller, was für ein fesselnder Geschichtenerzähler, was für ein brillantes Debüt! Mit diesem ersten Roman begann vor mehr als einem Jahrhundert die Geschichte von Mo Hayder und Goldmann, der eine Reihe weiterer fantastischer Werke folgten“, so Andrea Best, Verlagsleiterin Belletristik des Goldmann Verlags.

„Ich war immer stolz darauf, das zu können dieser außergewöhnlichen Autorin ihr Verlagsheimat in Deutschland zur Verfügung zu stellen, sie auf Lesereisen zu treffen und die außergewöhnlichen Menschen zu treffen, die sie kennengelernt hat, Clare Dunkel alias Mo Hayder.

Die Todesnachricht kam für mich und alle Mitarbeiter des Goldmann Verlags völlig überraschend und hat uns tief bewegt. Mo Hayders Ehemann und Tochter Lotte sind die einzigen Mitglieder des gesamten Teams.”

Der englische Verlag von Mo Hayder hatte der Presse bereits mitgeteilt, dass die Bestsellerautorin, in Deutschland vor allem durch ihre Krimis bekannt, einer kurzen, aber schweren Krankheit erlegen ist.

“Ich bin mir immer noch nicht sicher, wie mich die Lektüre von “Der Vogelmanns” Manuskript elektrisiert hat.”

Was für ein spannender Thriller, was für ein fesselnder Geschichtenerzähler, was für ein brillantes Debüt! Mit diesem ersten Roman begann vor mehr als einem Jahrhundert die Geschichte von Mo Hayder und Goldmann, der eine Reihe weiterer fantastischer Werke folgten“, so Andrea Best, Verlagsleiterin Belletristik des Goldmann Verlags. „Ich war immer stolz darauf, das zu können dieser außergewöhnlichen Autorin ihr Verlagsheimat in Deutschland zur Verfügung zu stellen, sie auf Lesereisen zu treffen und die außergewöhnlichen Menschen zu treffen, die sie kennengelernt hat, Clare Dunkel alias Mo Hayder.

Die Todesnachricht hat mich und meine Kollegen vom Goldmann Verlag völlig erschüttert. Mo Hayders Ehemann und Tochter Lotte sind die einzigen Mitglieder des gesamten Teams.”

Kurze Schwere Krankheit
Kurze Schwere Krankheit