Jane Birkin Krankheit

Jane Birkin Krankheit
Jane Birkin Krankheit

Jane Birkin Krankheit /\ Jane Mallory Birkin OBE (* Jane Mallory Birkin) ist eine britisch-französische Schauspielerin und Sängerin. Seit Ende der 1960er Jahre lebt sie in der Bretagne in der Nähe von Saint-Pabu.
In Michelangelo Antonionis Kultfilm Blow Up, der 1967 bei den Filmfestspielen von Cannes mit der Palme d’Or ausgezeichnet wurde, gelang Jane Birkin der internationale Durchbruch als Fotomodell.
Jane Birkins Klagelied “Je t’aime” machte sie berühmt. Das Glück der Sängerin und Schauspielerin ist jedoch zu Ende. Ihre Tochter warf sich aus dem Fenster, weil es ihr nicht gut ging.
Jane Birkin trägt weiterhin weiße Hemden und Turnschuhe. Ihr Lächeln ähnelt dem, das sie zuvor hatte. Trotzdem ist die britische Sängerin und Schauspielerin nicht mehr die Birkin, die die Öffentlichkeit seit mehr als vier Jahrzehnten kennt.

Jane Birkin Krankheit
Jane Birkin Krankheit


Sie ist nicht mehr jungenhaft schlank in den wenigen Bildern der gebürtigen Londonerin und Wahlfranzosin, die in den letzten Monaten in den Medien aufgetaucht sind. Krankheit und Trauer über den Tod ihrer Tochter, die vor drei Jahren nach einem Sturz aus dem Fenster starb, haben bleibende Narben hinterlassen.
Sie gab den französischen Medien bekannt, dass sie nach vielen Konzertabsagen an einer Autoimmunerkrankung litt.
In den nächsten zwölf Jahren komponierten Gainsbourg und Birkin getrennt und gemeinsam Musik. Sie trug zu seinem 1971 erschienenen Album L’histoire de Melody Nelson und seiner surrealistischen Verfilmung bei. [3] Birkin hat auch in einer Reihe von Filmen mitgewirkt.
“Blow up”, in dem sie ein Model spielt, das nur Kniestrümpfe trägt, war ihr Durchbruchsfilm. 1967 erhielt der Film von Michelangelo Antonioni in Cannes die Palme d’Or.
1967 erhielt der Film von Michelangelo Antonioni in Cannes die Palme d’Or. Ein Jahr später spielte sie an der Seite von Romy Schneider und Alain Delon in dem sinnlichen Thriller “The Swimming Pool”.

Jane Birkin Krankheit
Jane Birkin Krankheit


Die verführerische Frau mit der Zahnlücke und dem englischen Akzent machte das dreckige Lied 1969 jedoch über Nacht zum Star, und die beiden wurden ein Liebespaar.
Birkin war von 1965 bis 1968 mit dem Komponisten John Barry verheiratet, von 1969 bis 1980 mit dem Musiker Serge Gainsbourg und zuletzt bis in die 1990er Jahre mit dem Regisseur Jacques Doillon. Kate Barry (1967-2013), Charlotte Gainsbourg (* 1971) und Lou Doillon (* 1982) sind das Ergebnis dieser Ehen.
Birkin beendete die Beziehung im September 1980. Sie hatte genug von den Possen der Frauenhelden und Alkoholiker. Trotz ihrer Trennung traten beide Sänger weiterhin zusammen auf.
Nur die wichtigsten Ereignisse ziehen Jane Birkins Aufmerksamkeit auf sich. So auch in diesem Jahr beim Cannes Film Festival.
Sie erklärte später, dass er ihr ganzes Leben lang gewesen war und bleiben würde. Die französische Presse nannte Birkin die “Witwe von Gainsbourg”, als er im März 1991 starb.