Jan Bülow Eltern

Jan Bülow Eltern
Jan Bülow Eltern

Jan Bülow Eltern |Jan Bülow ist ein bekannter Schauspieler in Deutschland. Er kam am 21. Juni 1996 in München zur Welt. Für seine Ausbildung besuchte er von 2015 bis 2019 die Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin.

Anfangs wirkte Bülow an einigen Bühnenproduktionen mit, so 2011 an „Odyssee nach Homer“ am Deutschen Theater Berlin und 2013 an „2035 oder mit 40 betreibe ich ein Hotel auf dem Mond“. Beides Aufführungen fand 2013 statt.

2018 wechselte er ans Schauspielhaus Zürich, wo er die Titelrolle in einer Bühnenproduktion von „Hamlet“ spielte. Im folgenden Jahr zeigte er sein Talent in zwei Theaterstücken, die im Wiener Burgtheater aufgeführt wurden. Diese Stücke trugen die Titel „Edda“ und „Die Vogel“. Zudem war er 2019 in den Produktionen „Justiz“ und „Tonart Tatort“ am Schauspielhaus Zürich zu sehen.

2014 debütierte der Newcomer in den Filmen „The Nanny“ und „Wanja“, in denen er auch mitspielte. Dies war sein erstes Mal vor der Kamera. 2015 trat er in dem Film „Cut Off“ auf. 2016 debütierte Bülow in einer prominenten Rolle im Film „Radio Heimat“. Im Jahr darauf war er auch an der Produktion der Netflix-Serie „Dogs of Berlin“ beteiligt.

Mit der Zeile „Lindenberg! Mach dein Ding“ erzielte der noch relativ junge Schauspieler den bedeutendsten Sieg seiner Karriere. In der Verfilmung des Lebens des Musikers Udo Lindenberg, die im Januar 2020 in die Kinos kam, porträtiert er den Sänger in seinen jungen Jahren.

Dann kam plötzlich ein zweiter Anruf aus Zürich.In Vorbereitung auf eine zweite Vorspielrunde erhielt er eine Passage aus „Hamlet“ zum Auswendiglernen. Dass er für die Hauptrolle in Frage kam, war ihm nicht in den Sinn gekommen.

Ich musste sowieso vorsprechen, also dachte ich, sie würden mir einfach einen Text geben“, erklärte er. Auch wenn er nach eigener Aussage in der Rolle des Hamlet „zunächst nicht so gut abgeschnitten hat“, engagierte Barbara Frey, Regisseurin und Theaterregisseurin, Bülow trotzdem, um ihn für die Rolle zu besetzen.

„Er hat viel Talent, er experimentiert gerne herum und er interessiert sich auf einer tieferen Ebene für die Hamlet-Textur. Freys Antwort auf die Frage, warum sie ihn unter Vertrag genommen hat, ist, dass „die Verletzlichkeit und Traurigkeit von Hamlet genauso wichtig sind ihn als seine Macht und seinen Zorn.“

„Barbara“, so nennt Bülow die Regisseurin, sie nennt sich nur mit Vornamen, „wollte die Rolle mit einem Schauspieler besetzen, der in dem Alter war, das Shakespeare zuvor für die Figur vorgesehen hatte.“

Bülow schimpft weiter auf Shakespeare, aber ihm scheinen keine Worte einfallen, die seine Gefühle angemessen ausdrücken. „Die Sprache ist das, was mein Blut in Wallung bringt. Sie werden die Sätze nie verstehen, weil in und zwischen ihnen so viele Informationen enthalten sind. Hinzu kommt die Tatsache, dass seine Geschichten denen der griechischen Mythologie ähneln , die bis heute nacherzählt und gespielt werden, fasziniert ihn.

Auch jetzt scheint er nicht glauben zu können, dass Bülow gerade eine dieser Figuren verkörpert, geschweige denn eine der ikonischsten Rollen der Theatergeschichte: „Man kann niemandem wirklich sagen, dass ich gehe sofort mit dieser Rolle zu beginnen.

Jan Bülow Eltern
Jan Bülow Eltern

Leute, die einen Namen auf einem Haus haben, sind die typischen Empfänger dieser Ehre. Und niemand kennt mich.” Entgegen dem einen oder anderen Klischee wirkt Bülow für einen erst 22-Jährigen unglaublich selbstbewusst. Gelegentlich treten Anzeichen jugendlichen Unfugs auf. Wenn er beispielsweise jemanden begrüßt und sich dann sofort für seine klebrigen Hände entschuldigt, da er gerade seine Haare geliert hat, ist dies ein Beispiel für eine Entschuldigung.

Bereits mit 15 Jahren stand für ihn fest, dass er eine Karriere als Schauspieler anstreben wollte. Und kein Opernsänger wie seine Eltern Angelika Kirchschlager und Hans Peter Kammerer, obwohl er selbst sehr musikalisch ist:

Er ist ein versierter Meister auf Klavier, Geige und Cello; Standardtänze im richtigen Stil lernte der gebürtige Wiener bei Elmayer; und er spricht fließend deutsch. Felix Kammerer war als Kind und Jugendlicher Leistungsturner. Diese Erfahrung hat ihm in seiner Karriere als Schauspieler enorm geholfen. Denn nicht jeder hat die Fähigkeit, Rollen zu spielen, die es erfordern, andere zu überzeugen, wie etwa Leichtathleten, Schwimmer, Akrobaten oder Windsurfer. He tut.

Vor seinem Wechsel ans Maxim-Gorki-Theater spielte er bereits während seines Studiums an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin am Berliner Arbeiter-Theater und am Deutschen Theater Berlin. Die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin ist eine Kaderschmiede, die ihren Absolventinnen und Absolventen hervorragende Erfolgsaussichten bietet. Sein Debüt gab er in Friedrich Schillers „Don Karlos“, wo er die Figur des Herzogs von Medina-Sidonia spielte. Seit der Saison 2019/20 ist er festes Mitglied der

Ensemble am Burgtheater, wo er sein Debüt gab.Am Akademietheater war er in der Uraufführung von Elfriede Jelineks Stück „Schwarzwasser“ zu sehen, das sich unter anderem mit der Ibiza-Affäre befasst. Im Kasino am Schwarzenberg spielte er in Hans Christian Andersens Märchen „Des Kaisers neue Kleider“.

Mit dabei waren auch Caroline Peters und Martin Wuttke. Es ist nicht der eitle Monarch, dessen Pomp-Leidenschaft das Imperium in den Untergang führt, sondern sein nicht minder modebewusster Handlanger – der in hautenge lilafarbene Livree gekleidet ist.

Ihre Mentorin Barbara Frey beschreibt ihren Schützling als „ein sehr neugieriges und aufgeschlossenes kleines Kind“.

Die Verpflichtung in Zürich ist nicht das einzige Projekt, an dem Bülow derzeit arbeitet. Er wird im Herbst für ein neues Biopic über Udo Lindenberg vor die Kamera treten, in dem er den Sänger zu einem früheren Zeitpunkt in seinem Leben spielen wird. Und ab Dezember ist er in der brandneuen Serie „Dogs of Berlin“ auf Netflix zu sehen.

Jan Bülow Eltern
Jan Bülow Eltern

Es war sein jüngerer Bruder, der ihn in die Welt der Schauspielerei einführte. Als er zehn Jahre alt war, teilte er den Traum seiner älteren Geschwister, in der Filmbranche zu arbeiten. Die jungen Männer wurden bei einer Talentagentur unter Vertrag genommen und erhielten ihre ersten kleinen Jobs.

Laut Bülow ist seine Mutter diejenige, die das Theater besucht, sein Vater nicht. „Er will einfach, dass ich mich über irgendetwas aufkläre“, erklärt Bülow.

Jan Bülow Eltern