Ingo Insterburg Todesursache

Ingo Insterburg Todesursache
Ingo Insterburg Todesursache

Ingo Insterburg Todesursache | Der gebürtige Ostpreuße floh mit seiner Familie vom eigenen Land und ließ sich in Bernburg (Saale) nieder, das seit 1945 Teil der SBZ und seit 1949 der DDR war.

Er machte sein Abitur an der Oberschule Bernburg (heute Gymnasium Carolinum Bernburg), zog dann 1953 nach West-Berlin und wiederholte die Abiturprüfung, da sein DDR-Abitur nicht anerkannt worden war. Insterburg besuchte von 1954 bis 1959 die Hochschule für Bildende Künste in Berlin, wo er Kunstpädagogik studierte.

Bei Klaus Kinskis Brechtballaden 1959 begleitete er ihn als Guitar-Ingo an der Gitarre und wirkte auch als Sologitarrist an der EP Guitar-Ingo mit. 1967 gründete er mit Karl Dall, Jürgen Barz und Peter Ehlebracht die Komikergruppe Insterburg & Co., die in ihrer ursprünglichen Zusammensetzung bis 1979 bestand.

Zu seinen bekanntesten Liedern aus dieser Zeit gehört „Ich liebte ein Mädchen“, in dem Insterburg seine meist erfolglosen Liebesversuche in verschiedenen Berliner Bezirken, in mehreren deutschen Städten, dann in diversen beschreibt Ländern und Regionen der Welt, bevor sie schließlich auf dem Planeten Mars landen.

Bis 1993 tourte er mit verschiedenen Bandbesetzungen unter dem alten Bandnamen. 1994 löste Insterburg die Gruppe auf und trat als Einzelunternehmen auf.

2005 ging Insterburg erneut auf Tournee, diesmal mit Karl Dall. Seit 2012 bildet er zusammen mit Lothar „Black“ Lechleiter das Duo „Insterburg & Black“.

Insterburg trat in vier Filmen auf und schrieb mehrere Bücher, die alle online verfügbar sind. Viele seiner Instrumente wurden von ihm handgefertigt. Es gibt auch einige persönliche, oft fehlerhafte Erfindungen, wie Instrumente aus Küchengeräten, wie ein Saxophon aus einem Wasserschlauch.

Marathonläufe waren ein Hobby von ihm, bis er einundsiebzig Jahre alt wurde. Außerdem war er Ehrenmitglied des Vegetarierbundes Deutschland.

Er war ein deutscher Songwriter, Sänger, Multiinstrumentalist, Schriftsteller und Schauspieler, der 2013 verstarb.

Er wurde am 6. April 1934 in der russischen Stadt Insterburg geboren.

Seine bekannteste Arbeit ist die als Mitglied der Comedy-Gruppe “Insterburg & Co.”, die er 1967 mit Karl Dall, Jürgen Barz und Peter Ehlebracht gründete und deren Song “Ich liebte ein Mädchen” es an die Spitze schaffte zehn der deutschen Pop-Charts 1974.

Nach der Auflösung der Band im Jahr 1979 begann Insterburg als Solokünstler aufzutreten; 2012 gründete er mit Lothar Lechleiter das Duo „Insterburg & Black“.

Ingo Insterburg, geboren am 6. April 1934 in Insterburg, Deutschland, gründete Ende der 1960er Jahre mit Karl Dall, dem Autor Peter Ehlebracht und dem Schauspieler Jürgen Barz die Band Insterburg & Co. und legte damit den Grundstein für zukünftige Comedians wie z als Otto und Mike Krüger.

Obwohl er sich selbst als Musikkomponist verstand, wurde Ingo Insterburg von Kritikern und Publikum als „Blödelbarden“ bezeichnet. Neben der Musik schrieb das Multitalent auch Bücher, malte und trat auf der Bühne auf.

Bereits im Vorjahr traten Ingo Insterburg und Lothar Lechtleiter gemeinsam auf, ihre Tournee dauerte noch bis April jenes Jahres. Darüber hinaus wurde Ingo Insterburg im Jahr 2017 für seine Verdienste um das Theater mit dem Satirischen Seniorenstift der Stiftung Deutsches Kabarettarchiv ausgezeichnet.

Ingo Insterburg Todesursache
Ingo Insterburg Todesursache