Heike Knispel Krankheit

Heike Knispel Krankheit
Heike Knispel Krankheit

Heike Knispel Krankheit | Heike Knispel absolvierte nach ihrem Abitur eine Ausbildung zur Schneiderin. Während dieser Zeit arbeitete sie als freie Journalistin für die Westdeutsche Zeitung.

Sie arbeitete als Reporterin für eine lokale Wochenzeitung und engagierte sich beim lokalen Radiosender.

Anfang der 1990er Jahre kam sie als Reporterin und Moderatorin zum WDR. Als Autorin wirkte sie auch bei „Lokalzeit“ und „Aktuelle Stunde“ mit.

Sie gehörte 1995 zum Gründungsteam des neuen Senders Eins Live, wo sie die nächsten fünf Jahre als Moderatorin arbeitete.

Von 2000 bis 12. Juni 2016 war sie regelmäßig bei WDR 2 zu Gast, wo sie die Sendungen „WDR 2 am Sonntag“ (9–14 Uhr) und „WDR 2“ (14–19 Uhr, zwischen Rhein und Weser) moderierte.

Seit Juli 2016 ist Heike Knispel bei WDR 4 zu sehen, oft vormittags in der Sendung „Mein Morgen“ (6–10 Uhr).

Seit dem 19. April 2020 moderiert sie dort die Sonntagmorgenshow „Knispel am Sonntag“.

In dieser Zeit war ich auf der Suche nach einem Job, der eine längere Suche und Orientierung mit einer Schneiderlehre erforderte.

Parallel dazu sammelte ich meine ersten journalistischen Erfahrungen als Volontärin bei der „Westdeutschen Zeitung“ in Meerbusch.

Dieser Aspekt des Lebens hat mich gereizt, deshalb bin ich nach Erhalt meines Gesellenbriefes von der Nähmaschine auf die Schreibmaschine umgestiegen.

Als Redakteurin bei einem Krefelder Anzeigenblatt lernte ich die Grundlagen des „Zeitungsmachens“ und stieg eifrig in den lokalen Radiosender ein.

Heike Knispel Krankheit
Heike Knispel Krankheit