Gerhard Delling Krankheit

Gerhard Delling Krankheit
Gerhard Delling Krankheit

Gerhard Delling Krankheit |Delling wuchs in Büdelsdorf auf, besuchte das Rendsburger Gymnasium Herderschule und arbeitet seit 1977 als freier Journalist für die Schleswig-Holsteinische Landeszeitung in Rendsburg.

Nach der Promotion studierte er Volkswirtschaftslehre an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, wo er 1980 promovierte (CAU). Darüber hinaus arbeitete er als freier Mitarbeiter für den Norddeutschen Rundfunk (NDR) in Kiel, wo er an Sportberichten für den Radiosender sowie für den Fernsehsender Schleswig-Holstein Magazin mitwirkte, und als Autor von Artikeln für die Deutsche Leichtathletik Zeitschrift.

Delling erhielt 1984 eine Festanstellung als Sportreporter beim NDR, 1985 schloss er sein Studium an der University of Southern California mit einem Bachelor ab. Seine erste Anstellung als Sportreporter erhielt er beim Südwestfunk in Baden-Baden, wo er auch blieb bis 1987. Danach arbeitete er für die ARD, wo er prominenter zu sehen war.

1991 arbeitete er erneut für das NDR-Fernsehen in Hamburg, diesmal in der Sportprogrammabteilung. Die Olympischen Spiele in Barcelona, ​​Sydney und Salt Lake City sowie Grand-Slam-Tennisturniere wurden von ihm übertragen und durch seine Arbeit wurde er einem breiten Fernsehpublikum bekannter. Außerdem moderierte er 1993 die NDR-Talkshow und 1994 bis 1996 die ARD-Sportgala.

Gerhard Delling hat sich in den 1990er und 2000er Jahren mit seiner Moderation und Analyse von Fußball-Länderspielen in Zusammenarbeit mit dem ehemaligen deutschen Fußballer und Nationalspieler Günter Netzer als feste Größe in der Sportberichterstattung der ARD etabliert.

Für ihre Arbeit auf diesem Gebiet der Moderation und Diskussion wurde das Team Delling/Netzer mit dem Adolf-Grimme-Preis 2000 und dem Mediapreis für Sprachkultur 2008 ausgezeichnet. Die Kritik des Duos an der deutschen Nationalmannschaft während eines Freundschaftsspiels gegen Island am 6. September 2003 war der Auslöser für den öffentlichkeitswirksamen Rücktritt des damaligen DFB-Teamtrainers Rudi Völler.

Delling war von Juni 2003 bis Dezember 2014 zum zweiten Mal verheiratet und hat drei Kinder, zwei davon aus erster Ehe. Tochter Katharina arbeitet regelmäßig als Reporterin unter anderem für n-tv in Großbritannien.

Isabelle Delling (geborene Wagner) war seine zweite Frau, und sie ist auch Fernsehjournalistin und arbeitet für den deutschen öffentlich-rechtlichen Sender NDR. Am 20. Juli 2021 hat Delling öffentlich zugegeben, mit Christina Block, einer Miteigentümerin von Block House, die Delling für kurze Zeit gesehen hat, verwickelt zu sein.

Als Gerhard Delling 2003 seine zweite Frau, Isabelle Wagner, heiratete, gehörte Netzer zu den Trauernden. Im Jahr 2014 endete diese einst große Liebe mit einem Scheitern, und Delling bestätigte Gerüchte über eine Trennung im Dezember mit den folgenden Worten: „Ja, das ist richtig.

Schon nach ein paar gemeinsamen Wochen sind Isabelle und ich kein Paar mehr.” Anfeindungen gab es unter den Ex-Eheleuten nicht, ihre Freundschaft ist bis heute geblieben.

Erst fünf Jahre später wurde der schlanke, immer jugendlich wirkende Delling zum ersten Mal mit einer Frau in der Öffentlichkeit fotografiert. Sein Auftritt mit der attraktiven Hamburger Society-Lady Vicki Hinrichs (55) bei der Münchner Wohltätigkeitsveranstaltung Fashion Dinner Charity Night fand nach Angaben der Veranstalter im Mai dieses Jahres statt.

Es scheint, als wären Gerhard Delling und Vicki Hinrichs das ideale Paar füreinander. BUNTE erhält exklusive Informationen vom Münchner Freundeskreis der Sportjournalisten, der BUNTE mitteilt, dass diese Liebe erst Wochen vor Weihnachten zerbrochen ist.

Die gesamte Etage finden Sie in der BUNTE 51/2020, die ab Dienstag, 10. Dezember am Kiosk erhältlich ist, oder mit einem BUNTE Inside-Abo online gelesen werden kann.

Gerhard Delling Krankheit
Gerhard Delling Krankheit