George Harrison Todesursache

George Harrison Todesursache |George Harrison, MBE war ein Musiker und Komponist aus dem Vereinigten Königreich. Er wurde am 25. Februar 1943 in Liverpool geboren und starb am 29. November 2001 in Beverly Hills, Kalifornien. Er ist bekannt für seine Zeit, die er mit den Beatles verbracht hat, als er Leadgitarre spielte. Es gibt keine Informationen, die bald aktualisiert werden

Er wurde häufig als “Silent Beatle” oder “Third Beatle” bezeichnet, da er lange Zeit von John Lennon und Paul McCartney überschattet wurde. Ein weiterer Faktor war die fast schüchterne Zurückhaltung und Schüchternheit, die er besaß. Ab Mitte der 1960er Jahre wurde er zu einem Vorreiter auf dem Gebiet der Weltmusik, indem er Musik komponierte und Instrumente aus östlichen Kulturen verwendete.

Mit dem Concert for Bangladesh hob er 1971 das Konzept der Benefizkonzerte auf eine neue Ebene. Darüber hinaus hatte er einen bedeutenden Einfluss auf die westliche Welt, indem er als Pionier bei der Verbreitung indischer Meditationspraktiken fungierte. Darüber hinaus arbeitete er als Produzent an mehreren Monty-Python-Filmen und war Mitglied der Supergroup Travelling Wilburys.

Der Musiker, Sänger und Komponist George Harrison wurde traditionell als „dritter Beatle“ oder „stiller Beatle“ bezeichnet. Am 25. Februar 1943 wurde er in Liverpool geboren. 1958 lernte er John Lennon kennen und stieg als Gitarrist in die Band ein.

Die Band debütierte 1960 unter dem Namen The Beatles und erlangte innerhalb von drei Jahren Weltruhm. In den späten 1960er Jahren ärgerte er sich zunehmend darüber, von den großen Egos von Lennon und McCartney überschattet zu werden. Er hatte das Gefühl, dass er derjenige sein sollte, der die Band hätte leiten sollen.

Erst durch die Komposition von 22 Songs konnte er sich innerhalb der Gruppe als Individuum profilieren. Er gab zu, dass er wünschte, er hätte mehr geschrieben. Immerhin haben einige von ihnen die Zeit überdauert, wie „wie meine Gitarre leise weint“ und „hier kommt die Sonne“.

In einem Interview sagte George Harrison, man könne nicht einfach “da stehen und über Liebe und Frieden reden, wie es die Hippies tun”. “Um die Ruhe zu finden, die nur du dir selbst geben kannst, musst du handeln.” George Harrison war ein zutiefst religiöser Mensch.

Er war eine wandelnde Verkörperung seiner Ideale und Prinzipien. Er praktizierte rigorosen Vegetarismus, probierte bewusstseinsverändernde Drogen aus, erforschte verschiedene Formen der Meditation und Musik aus der ganzen Welt und war ein frommer Hindu. Wirkliche geistige Ruhe konnte er jedoch nie erreichen.

George Harrison Todesursache
Es gibt keine Informationen, die bald aktualisiert werden

Zwischen 1993 und 2001 konzentrierte George Harrison den größten Teil seiner musikalischen Bemühungen darauf, Beiträge für andere Musiker zu produzieren. Die Produktion der Beatles-Anthology-CDs zwischen 1994 und 1995 und die Produktion von Ravi Shankars CD Chants of India im Jahr 1996 waren die einzigen beiden musikalischen Projekte, an denen er eine bedeutende Rolle spielte.

Ersteres produzierte er nicht nur, sondern trat auch darauf auf und steuerte mehrere Instrumente und Backing-Vocals bei. In seinem FPSHOT-Studio steuerte George Harrison das Gitarrenspiel zu den Tracks „King of Broken Hearts“ und „I’ll Be Fine Anywhere“ bei, die beide auf Ringo Starrs Album „Vertical Man“ enthalten waren, das im Dezember 1997 veröffentlicht wurde.

1997 erhielt Harrison, der sein ganzes Leben lang stark geraucht hatte, die Nachricht, dass er Krebs hatte. Am 12. November 2001 hatte George Harrison sein letztes Treffen mit Paul McCartney und Ringo Starr im Universitätskrankenhaus auf Staten Island (New York), wo Harrison zu diesem Zeitpunkt behandelt wurde. McCartney und Starr waren da, um ihre Aufwartung zu machen.

Im Alter von 58 Jahren starb er am 29. November 2001 in Paul McCartneys neuem Zuhause in Beverly Hills, das sich in der Heather Road befand. [21] Es wurde festgestellt, dass die Person Lungenkrebs hatte, der sich vor ihrem Tod durch Metastasen auf das Gehirn ausgebreitet hatte.