Franz-Josef Wernze Vermögen

Franz-Josef Wernze Vermögen Die authentischen Rheinländer hatten bei ihrem ersten Auftritt eine sehr bodenständige Persönlichkeit. Wernze begann seine Tätigkeit im öffentlichen Dienst nach einem zweijährigen Studium an einer Business School. Er arbeitete zunächst in der Finanzverwaltung in Siegburg und wechselte später nach Köln. Andererseits war klar, dass Wernze dort nicht ganz zufrieden war. Seinen goldenen Worten „Ich wollte mehr“ folgten goldene Taten. „Ich wollte mehr“, sagte er. Der Gründer des Unternehmens ist derzeit Mitglied des Verwaltungsrats der ETL-Gruppe, der Muttergesellschaft, an der er rund 90 Prozent hält. Die restlichen 10 Prozent hält ein Mäzen aus der Gründerzeit des Unternehmens. Es wird geschätzt, dass er ein Vermögen von einer Viertelmilliarde Euro besitzt. Der hektische Terminkalender des vielbeschäftigten Geschäftsmannes erfordert ein Hin- und Herpendeln zwischen seinen Vorstandsbüros in Essen und Berlinout. Wenn er jedoch alleine ist, bevorzugt er die Stadt mit dem Dom. Der gebürtige Waldbröler im Bergischen Land fügt hinzu: „Ich war in all den Jahren in Essen immer Kölner.“ Waldbröl liegt im Bergischen Land. Wenn er Kraft tanken muss, fliegt er für ein paar Tage nach Sylt oder Portugal und spielt dort Golf.

Franz-Josef Wernze und Klaus F. K. Schmidt begannen ihre Zusammenarbeit als Steuerberater Anfang der 1970er Jahre. Sie gründeten ihre Partnerschaft. Sie wollten einen Vorschlag für ein erweitertes Büro entwickeln, das es ihnen ermöglicht, sich in Steuer-, Wirtschafts- und Rechtsfragen aus einer Hand beraten zu lassen. In den Folgejahren erweiterte Franz-Josef Wernze diese Geschäftsidee und baute eine Firmengruppe auf, die seit 1995 unter dem Namen „ETL“ geführt wird.

Während die Steuerberatungsleistungen im Teilkonzern der Freund & Partner GmbH Steuerberatungsgesellschaft gebündelt sind, werden branchenspezifische Softwarelösungen und Rechenzentrumskapazitäten von einem eigenständigen Teilkonzern bereitgestellt, der von der eurodata AG geführt wird.

Darüber hinaus bietet der Teilkonzern RCU Vermögensverwaltung weitere Beratungs- und Finanzdienstleistungen mit besonderem Schwerpunkt auf dem Gebiet der Steuerberatung an.

Darüber hinaus koordinieren die ETL Rechtsanwalte GmbH, Essen, und die ETL AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Berlin, das Rechtsberatungsgeschäft bzw. die Wirtschaftsprüfung der ETL-Gruppe.

Unter der Dachmarke „ETL Global“ arbeiten die internationalen Partner von ETL an Projekten an mehr als 250 Standorten auf der ganzen Welt zusammen. Neben diesem Kooperationsnetzwerk umfasst „ETL Global“ die Beteiligungen der ETL-Gruppe in mehreren europäischen Zielmärkten, wie Österreich, Tschechien, Spanien, Polen, Großbritannien und den Niederlanden, um nur einige Beispiele zu nennen.

2008 wurde die ETL Foundation „Children’s Dreams“ als gemeinnützige Organisation gegründet. [6] Seitdem werden in ganz Deutschland Hilfsprojekte mit dem konkreten Ziel durchgeführt, notleidende und kranke Kinder und Jugendliche zu unterstützen.

Darüber hinaus betreibt die ETL-Gruppe einen vom Beratungsgeschäft unabhängigen Geschäftsbereich, der für die Förderung von Freizeit- und Leistungssport zuständig ist.

Franz-Josef Wernze Vermögen
Sein Vermögen wird auf rund 150 Millionen Dollar geschätzt.

Das Beratungsunternehmen ETL ist mit einer Franchise-Offensive im Gesundheitswesen ins Rampenlicht der wirtschaftspolitischen Diskussion gerückt und wurde gleich darauf vom Deutschen Franchise-Verband (DFV) gelobt.

Macher, der Mann hinter dem Akronym für das Unternehmen, ist nicht nur ein erfolgreicher Geschäftsmann, sondern auch ein begeisterter Fußballliebhaber. Als Steuerberater brachte er Millionen ein, als Investor brachte er Millionen ein. Franz Josef Wernze – ein Porträt.

„ETL ADVISION und der Deutsche Franchise-Verband haben sich zusammengeschlossen, um ein Gespräch über die Potenziale von Franchising in der Gesundheitsbranche zu starten.

Um Ärzte, Zahnärzte, Physiotherapeuten und andere Leistungserbringer zukunftsfähig zu machen und nicht zuletzt in ihrer freiberuflichen Tätigkeit und Selbständigkeit zu stärken, soll diese Allianz die Vorteile professionellen Franchisings beleuchten für das Gesundheitssystem. Dies wird es diesen Fachleuten ermöglichen, zukunftsfähiger zu werden.

„Wir sehen große Perspektiven, insbesondere für die Gesundheitsbranche, die der Franchise-Gedanke und seine professionelle Umsetzung auch ganz praktisch aufwerfen“, so Marc Müller, Geschäftsführer der ETL AG Steuerberatungsgesellschaft. „Nicht zuletzt wird durch ein solches Netzwerk die Position der Ärzte gestärkt und allen Beteiligten eine deutlich stärkere Position im Hinblick auf ihre Wettbewerbsfähigkeit geboten.

Seine Leidenschaft liegt jedoch in der Leichtathletik. Viktoria, Lechia Danzig und Lok Leipzig sind drei der Fußballmannschaften, die der Vorsitzende des Steuerberatungsunternehmens ETL anfeuert. Darüber hinaus engagiert sich Wernze als Sponsor der Eishockeymannschaft Kölner Haie für die Gesellschaft.

Trotzdem wird der 1. FC Köln immer seine große Liebe sein. Er organisiertdie Rückkehr von Kultstar Lukas Podolski vom FC Bayern München zum „Effzeh“ und spendete eine Million Euro für den Transfer. Gemeinsam mit Fußball-Weltmeister Wolfgang Overath, dem damaligen Präsidenten des Vereins, tat er dies.

Darüber hinaus war der Fußballfanatiker Teil der anschließenden “Poldi”-Umzüge nach London, Mailand, Istanbul und Kobe (Japan). Wirtschaft und Sport gehen seit jeher Hand in Hand; Tatsächlich gibt es seit langem ein ETL-Unterstützungsmodul für Profisportler.