Frank plasberg ehefrau

Frank plasberg ehefrau – Frank Plasberg ist ein bekannter Name im deutschen Journalismus und in der Fernsehbranche. Im Wermelskirchener Stadtteil Tente verbrachte Frank Plasberg seine Kindheit und erhielt seine erste journalistische Ausbildung. Er betrachtet Wermelskirchen als seine Heimatstadt und erklärte 2003 in einer Folge der auf WDR 2 ausgestrahlten Sendung Montalk, er sei nur deshalb in Remscheid geboren worden, „weil es damals in Wermelskirchen kein Krankenhaus gab“.

Plasberg war früher mit der WDR-Moderatorin Angela Maas verheiratet, sie haben eine gemeinsame Tochter. Seit Juli 2007 teilt er sein Zuhause mit der Fernsehmoderatorin Anne Gesthuysen. Ihr Sohn wurde im Januar 2011 geboren und ihre Hochzeit fand im August des folgenden Jahres statt.

Ob sich Frank Plasberg künftig anderen Initiativen widmen möchte, ist noch nicht bekannt; diese Informationen sind derzeit nicht verfügbar. Auf jeden Fall sollte er mehr Zeit für sein Privatleben haben. Seit 2012 ist der Sender mit der Journalistin Anne Gesthuysen glücklich verheiratet. Mit ihr hat er einen Sohn, der Anfang 2011 geboren wurde.

Angela Mass, Moderatorin beim WDR, war in einer früheren Ehe Plasbergs Ex-Frau. Diese Vereinigung führte zur Geburt von zwei Kindern; Ihre Namen sind Louisa und Christopher.

Ein kurzer Blick in die Biografie des Moderators zeigt, dass er schon früh eine erfolgreiche Fernsehpersönlichkeit hatte. Noch während seiner Schulzeit stand für Frank Plasberg fest, dass er eine journalistische Laufbahn einschlagen wollte. Er wurde am 18. Mai 1957 in Remscheid geboren. Neben dem Unterricht arbeitete er bei der Rheinischen Post. Nach seiner Lehre bei der Schwäbischen Zeitung arbeitete er als Redakteur bei der Münchner Abendzeitung. All dies geschah nach seinem Abitur. 1980 machte er einen Abstecher von seinem geplanten Berufsfeld und ging nach Köln, um insgesamt 17 Semester Theaterwissenschaft, Politik und Pädagogik zu studieren. Aber die Medien ließen ihn einfach nicht los.

Frank plasberg ehefrau
Ehemals verheiratet mit Angela Maas

So startete er beim WDR durch und zeigte mit der Sendung „Aktuelle Stunde“ schnell sein Potenzial als Talkmaster. Wenige Jahre später machte er sich mit der politisch populären Sendung „Hart aber fair“ erst richtig einen Namen. Neben der Moderation produziert er die Show auch mit seinem Kollegen Jürgen Schulte über deren Produktionsfirma „Ansager und Schnipselmann GmbH + Co KG“. Bis heute sorgt er mit jedem neuen Vorfall für Gesprächsstoff in den Medien. Als Ergebnis seiner Bemühungen erhielt er 2006 die Auszeichnung „Journalist des Jahres“ sowie 2008 die Bambi-Verleihung.

Plasberg ist bis heute im Zusammenhang mit der Geiselnahme in Gladbeck 1988 bekannt. Der junge Journalist führte gerade Interviews mit den Personen, die die Geiseln festhielten. Aus diesem Grund wurde er heftig kritisiert, und der Deutsche Presserat tadelte ihn schließlich für sein Verhalten. Das Interview wurde schließlich entschieden, nicht ausgestrahlt zu werden. Plasberg erklärte viele Jahre später, dass er sich als junger Reporter nicht unangemessen verhalten habe. Trotzdem würde er es nie wieder so machen.

Wenn es um berühmte Persönlichkeiten geht, sind die Menschen sehr neugierig darauf, wie viel Geld sie verdienen und wie wohlhabend sie sind. Wie viel verdient ein Moderator, der Frank Plasberg ähnlich ist? Im Laufe der Jahre gab es viele Vermutungen über sein Gehalt. Plasbergs Gage für jede Folge von “Hart aber fair” soll 2010 rund 17.000 Euro betragen haben, wie die Süddeutsche Zeitung mitteilte. Laut der Website „vermoegen.org“ liegt der aktuelle Schätzwert des Geldes bei etwa drei Millionen Euro.

Nach angeblichen Angaben der Journalistin Anne Gesthuysen in der ARD-Sendung „Paarduell“ hat der Vater zu Hause vermutlich nicht das letzte Wort, ähnlich wie seine zweite Frau. „Ich wurde in seinen sehr konservativen und konventionellen Haushalt hineingeboren. Mein Vater ist der Hauptentscheidungsträger in unserer Familie, und meine Mutter folgt seinen Anweisungen. „Als ich jünger war, hatte ich große Probleme, mich an die Regeln zu halten“, sagte der ehemalige Gastgeber vom ARD Morgenmagazin” gab sie während der Primetime-Sendung zu. Weiter sagte sie: „Wenn ich Frank heute nicht zustimme, fällt es mir unglaublich schwer, aufzugeben, weil ich mir Sorgen mache, dass ich nach dem Streit wie meine Mutter sein werde, weil ich es bin Angst vor dem Verlieren.”