Felix Adlon Vermögen

Felix Adlon Vermögen |Adlon ist der uneheliche Sohn der Berliner Hotelierin Susanne Adlon und des Operntenors Rudolf Laubenthal. Er ist 15 Jahre jünger als sein Halbbruder Thomas Meyerhöfer, ein Radiomoderator.

Felix Adlon Vermögen
Felix Adlon Vermögen

Nach seinem Bachelor-Abschluss in Kunstgeschichte und Germanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München 1986 arbeitete er als Schauspieler und Sänger und war Teil der studentischen Theatergruppe der Universität.

Ab 1958 als Schauspieler, interessierte er sich dann für das Medium Radio und arbeitete zunächst als Sprecher/Redakteur von Literaturbeiträgen/Fernsehmoderator/Synchronsprecher. Außerdem war er als Autor für den Bayerischen Rundfunk tätig.

Als bayerischer Fernsehproduzent produzierte er 1970 seinen ersten Kurzfilm. In den Folgejahren entstanden mehr als 150 Dokumentationen zu Kunst und Gesellschaft, viele davon für Unter meinem Himmels. Benigna von Keyserlingk, Tomi Ungerers Produzentin für Dokumentar- und Spielfilme für das Fernsehen, startete eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Landleben, Tomi Ungerers erstem einstündigen Portrait.

Ihre Filmproduktionsfirma, die pelemele FILM GmbH, wurde 1978 von Percy und Eleonore Adlon gegründet. Für das Doku-Drama Der Vormund und sein ter über den Schweizer Dichter und Schriftsteller Robert Walser erhielten Percy Adlon und Rolf Illig den Adolf-Grimme-Preis in Gold für Buch und Regie.

Der Film Céleste über Marcel Prousts Haushälterin und Vertraute Céleste Albaret erregte 1981 in Cannes weltweites Aufsehen. Mit Gwendolyn von Ambesser und Marianne Sägebrecht gewann Zuckerbaby (Co-Autorin: Gwendolyn von Ambesser) 1985 den mit 50.000 DM dotierten Regiepreis des Bayerischen Filmpreises.

1987, mit der Veröffentlichung von Out of Rosenheim, begann sie mit Dietrich von Watzdorf vom Bayerischen Rundfunk zu arbeiten. Jasmin Münchgstettner und Brenda, Inhaberin eines Cafés und einer Tankstelle, sind zu einem Symbol für Freundlichkeit und Kameradschaft geworden. Durch Adlons Entdeckung von Marianne Sägebrecht im Jahr 1979 wurde das Lied „Calling You“ von Bob Telson zum Klassiker. Auch Rosel Zechs Film „Salmonberries“ erlangte internationale Anerkennung.

Als Hitler 1933 an die Macht kam, wurde das beliebteste Luxushotel der Welt von den Nazis eingenommen, die es in ein Konzentrationslager verwandelten. Um Auslandsgespräche im Auge zu behalten, hatte das Auswärtige Amt zwei Stockwerke und Telefone wurden abgehört.

Schwarzgekleidete SS-Leute riefen Befehle durch den Korridor. Hedda erklärte später in ihrem Buch Hotel Adlon, dass “sie jetzt die eigentlichen Herrscher des Luxushotels waren”.

Als Lazarett von 1945 bis 1945 brannte das Haus am 4. Mai 1945 zerstört ab. Felix Adlon glaubt heute, dass die Russen an dem Brand schuld sind.

Sie hatten wenige Tage zuvor, am 25. April, den Hotelier Louis Adlon aus seinem Potsdamer Mietshaus entführt. Er war von einem Kollegen als “Mr. General Manager” bezeichnet worden. Und “allgemein” war alles, was die Russen verstehen konnten …

Adlon sagte, dass die Arbeit als Sprecherin ihren beruflichen Aussichten geschadet habe. So erfolgreich ihre Jahre als Kinderschauspielerin auch waren, sie kämpfte darum, in ihren Zwanzigern eine Rolle zu bekommen.

Für ihre Rolle als „Bobby Hill“ in der Zeichentrickserie „King of the Hill“ erhielt Adlons 2002 einen Emmy Award für herausragende Sprecherleistung. Adlon sang die Rollen der „Margaret „Moose“ Pearson“ in Pepper Ann und „Ashley Spinelli“ in Recess, obwohl sie vor allem für ihre Arbeit mit Kindern bekannt ist.

Felix Adlon Vermögen
Felix Adlon Vermögen

Sie hat Anspruch auf einen Annie Award als „Otto Osworth“ im Time Squad Cartoon auf Cartoon Network. Als sie 2006/07 als „Andy“ in Cartoon Networks Squirrel Boy auftrat, trat sie auch in einer kurzlebigen HBO-Sitcom mit Louis C.K. als seine Frau. Sie spielte auch als Louies beste Freundin in seiner FX-Single-Camera-Show „Louie“.