David Garrett Geboren

David Garrett Geboren |Der deutsche Anwalt und Geigenauktionator Georg Paul Bongartz und die amerikanische Primaballerina Dove-Marie Garrett hatten drei Kinder, und Garrett ist das mittlere Kind. Dove-Marie Garrett war eine Primaballerina in den Vereinigten Staaten. Elena, die Sängerin ist, ist seine Schwester (Bongartz). Mit vier Jahren versuchte er sich zum ersten Mal am Geigenspiel.

Sein Vater, der nebenberuflich Geige unterrichtete, war derjenige, der ihm zunächst das Spielen des Instruments beibrachte. Bereits im Alter von fünf Jahren wurde Garrett mit dem ersten Platz beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ ausgezeichnet.

Als er acht Jahre alt war, beschlossen die Eltern des Jungen, ihn unter dem Namen seiner Mutter, Garrett, auftreten zu lassen, weil sie dachten, dass es ein bekannterer Name sei als Bongartz. Sein öffentliches Debüt gab er bereits im Alter von neun Jahren beim Kissinger Sommer Festival.Bereits mit 12 Jahren unterschrieb er seinen ersten Plattenvertrag, mit 13 Jahren stand er bereits exklusiv bei der Deutschen Grammophon unter Vertrag.

Er nahm die Violinkonzerte von Mozart mit Claudio Abbado als seinem Mitarbeiter auf. Yehudi Menuhin bezeichnete ihn als den „größten Geiger seiner Generation“, als er diese Person beschrieb. Garrett behauptet, dass er jeden Tag insgesamt acht Stunden Geige übt. Während der Studienjahre 1990 und 1991 war Garrett Schüler von Zakhar Bron. Ida Haendel unterrichtete ihn ab dem Jahr 1992. Saschko Gawriloff war zeitweise ein weiterer von Garretts Ausbildern.

Nach dem Abitur am Einhard-Gymnasium in Aachen schrieb sich Garrett am Royal College of Music im nahe gelegenen London ein. Dies geschah, um seine Eltern zu besänftigen; Garretts wahrer Wunsch war es jedoch, nach New York zu ziehen.

Die Schule musste er jedoch bald abbrechen, weil er zu keiner der Vorlesungen erschien. Mit 19 Jahren zog er zu seinem Bruder, der damals in New York lebte und dort die Schule besuchte In einem Interview erklärte Garrett, dass “alles ständig auf mich gelegt wurde”, einschließlich “was ich spielen soll”, “wo ich auftreten soll”, “was ich in Interviews sagen und nicht sagen soll” und “was ich tun soll”. in Interviews sagen und nicht sagen.”

Zwischen 1999 und 2004 besuchte er die Juilliard School in New York, wo er Musikwissenschaft und Komposition studierte und unter anderem von Itzhak Perlman unterrichtet wurde. 2003 triumphierte er beim Kompositionswettbewerb der Schule mit einer von Johann Sebastian Bach inspirierten Fuge.

David Garrett Geboren
September 1980
Alter 42 Jahre,
Aachen

In den folgenden Jahren unternahm Garrett mehrere Versuche, seine Karriere als Musiker wieder aufzubauen. Heute ist er sein eigener Karrieremanager und hatte die Idee zu einem Crossover-Album, das er in Zusammenarbeit mit dem Londoner Plattenlabel Decca produzierte.

Die Plattenfirma entschied sich gegen die Veröffentlichung des Albums, da sie nicht glaubten, dass es erfolgreich sein würde. Den Durchbruch in Deutschland schaffte Garrett 2006 mit dem Berliner Konzertveranstalter DEAG, der stark auf den Eventcharakter klassischer Konzerte setzt und Garretts Cross-Over-Projekt übernahm.

Garretts Erfolg in Deutschland war nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass die DEAG auf den Eventcharakter klassischer Konzerte setzte. Eine neue Persönlichkeit, die eines Geigenabtrünnigen, wurde speziell für ihn geschaffen. 2014 setzte er seinen Crossover-Versuch fort, indem er im Rahmen einer Tournee in Deutschland auftrat.

David Garretts Karriere als internationaler Crossover-Künstler erstreckt sich über zehn Jahre und hat sich in dieser Zeit immer wieder selbst übertroffen. DAVID GARRETT ist eine internationale Berühmtheit, die die Grenzen zwischen Mozart und Metallica verwischt.

Er wurde unter Popkünstlern mit Paganini und unter Geigern mit Jimi Hendrix verglichen. DAVID GARRETT wird als „Teufelsgeiger“ unserer Zeit bezeichnet. DAVID GARRETT reist derzeit um die Welt, um seine Shows „Explosive“ und „Unlimited“ aufzuführen.

DAVID GARRETT spielt die kompliziertesten klassischen Kompositionen mit den führenden Dirigenten und Orchestern der Welt ebenso gerne auf wie der publikumswirksamste Stadion-Rock-Hit, und er wird als Pionier des modernen Crossover-Trends und für sein außergewöhnlich virtuoses Spiel gefeiert . Er ist auch dafür bekannt, den modernen Crossover-Trend vorangetrieben zu haben.

Er hat den Charme von Rockstars und die Art von Virtuosität, die nur die größten Instrumentalisten unserer Zeit besitzen. Er vermischt diese beiden Eigenschaften. DAVID GARRETT wird von all seinen Bewunderern auf der ganzen Welt verehrt.

Bis heute hat er Millionen von Tickets verkauft und 25 Gold- und 17 Platinmedaillen an so unterschiedlichen Orten wie Hongkong, Deutschland, Mexiko, Taiwan, Brasilien, Singapur und vielen anderen Orten erhalten.

Aber David Garrett machte sich nicht als klassischer Geiger einen Namen und wurde auf der ganzen Welt berühmt. Er war derjenige, der als erster den „Crossover“-Stil entwickelte, der eine Kombination aus Pop und klassischer Musik ist. Seine Alben „Encore“, „Rock Symphonies“ und „Virtuoso“ wurden weltweit millionenfach verkauft.

Der Geiger hat in Zusammenarbeit mit dem Berliner Konzertveranstalter DEAG bisher insgesamt sieben Aufnahmen herausgebracht. Auszeichnungen wie der mehrfach als Künstler gewonnene Echo für seine DVDs und Alben, die Goldene Kamera und die Goldene Feder sowie Platin- und Doppelplatin-Einspielungen zieren sein Profil.