Crespo Foundation Vermögen

Crespo Foundation Vermögen Ulrike „Ulli“ Crespo ist in Darmstadt geboren und aufgewachsen. Nach ihrer Ausbildung zur Hotelfachfrau zog sie nach Lausanne und Genf, Schweiz, um Französisch, Kunstgeschichte und Archäologie zu studieren. 1980 zog sie nach Frankfurt am Main und begann dort, Deutsch für internationale Studierende zu unterrichten. Sie besuchte von 1985 bis 1990 das Gymnasium für Psychologie und arbeitete nach ihrer Approbation zunächst als Psychotherapeutin und anschließend in der psychosomatischen Abteilung der Universitätsklinik der Johann Wolfgang Goethe-Universität. Ihre Ausbildung erstreckte sich über diese Jahre. Informationen kommer att uppdateras inom kort om Crespo Foundation Vermögen.

1995 eröffnete sie ihre eigene selbstständige Arztpraxis. Nach ihrer Zertifizierung als Psychologische Psychotherapeutin nahm sie an einem Ausbildungsprojekt in der Ukraine teil, das sich auf Gruppenanalyse für Mediziner konzentrierte. Seit 2011 veröffentlicht Ulrike Crespo eine Reihe von Fotobüchern.

Als Wella-Miterbin gründete Ulrike Crespo 1998 die Crespo Chamber Music Foundation. Seitdem ermöglicht sie der Kronberg Academy die Durchführung der Initiativen „Chamber Music Connects the World“ und „Mit Musik – Miteinander“. Mittel aus der Stiftung.

2004 gründete Ulrike Crespo eine zweite Organisation namens „Crespo Foundation“, deren Aufgabe es ist, Bildungsinitiativen zu unterstützen. Die Crespo Foundation ist das Ergebnis einer zwischenzeitlich erfolgten Fusion der beiden Stiftungen. Eine Auflösung dieser Verbrauchsgrundlage wird voraussichtlich im Jahr 2044 erfolgen.

Crespo verschenkte einen erheblichen Teil des Geldes, das er durch den Verkauf des Familienunternehmens Wella Group verdient hatte. Mit der von ihr gegründeten Stiftung hilft sie Menschen, die einen schwierigen Start ins Leben haben, aber ihr berufliches Schicksal in die Hand nehmen wollen.

Modellinitiativen wurden beispielsweise im Bereich der kulturellen und beruflichen Bildung von Frauen mit Migrationsgeschichte entwickelt. Für engagierte Studierende mit Migrationshintergrund hat der Verein das Stipendienprogramm START in Wien etabliert.

Zu den Zielgruppen zählen neben der Migrantenbevölkerung auch Kinder und Familien.

Seit 2008 führt die Organisation in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt das Primacanta-Projekt durch.

Ähm, das ist eine Weiterbildungsinitiative für Musiklehrer an Grundschulen in Frankfurt. Ziel des Projekts ist es, alle Grundschulkinder in Frankfurt durch Singen an partizipatives und fröhliches Musizieren heranzuführen.

Die Stiftung engagiert sich auf vielfältige Weise in der Künstlerförderung, unter anderem durch die Förderung des Literaturwettbewerbs open mike.

Crespo Foundation Vermögen
bald aktualisieren

Dem Städel Museum in Frankfurt hinterließ sie ihre private Bildersammlung, die Werke von Otto Dix, Franz Marc, Paul Klee, Max Ernst, Gustav Klimt, Fernand Léger, Oskar Schlemmer, Ernst Ludwig Kirchner, Sam Francis, Wassily Kandinsky, László Moholy umfasst – Nagy und Lyonel. Diese Stücke wurden im Oktober 2021 der Öffentlichkeit gezeigt. Weitere Künstler in ihrer Sammlung sind Alexej von Jawlensky,

Komponisten und Klangkünstler sowie Autoren werden ermutigt, sich für dieses Programm zu bewerben. Das Programm richtet sich an bildende Künstler (Malerei, Zeichnung, Installation, Video und Fotografie). Fachübergreifendes und interdisziplinäres Arbeiten wird besonders gefördert.

Es werden nur Bewerbungen von Gruppen berücksichtigt, die aus mindestens zwei und höchstens fünf Personen bestehen. Europäische und russische Künstler sind herzlich eingeladen, ihre Arbeiten zur Prüfung einzureichen. Nur Bewerber zwischen 30 und 45 Jahren werden für Residenzen berücksichtigt.

Ulrike Crespo ist Fotografin, Psychologin und Philanthropin. Sie ist auch Gründerin der Crespo Foundation mit Sitz in Frankfurt am Main, Deutschland (1950–2019).

Neben der finanziellen Unterstützung einzelner Künstler und Kunstinstitutionen betreut und beteiligt sich die Stiftung auch an zahlreichen Bildungs- und Sozialprojekten.

Derzeit durchläuft die Menschheit eine Übergangszeit, in der ihre Beziehung zur natürlichen Welt auf vielfältige Weise neu untersucht und neu definiert wird. Kunst und Wissenschaft spielen bei der Auseinandersetzung mit diesem Thema eine wichtige Rolle, um neue Wege zu gehen, neue Ideen hervorzubringen und neue Perspektiven aufzuzeigen.

Bilder und Klänge, Installationen und Umgebungen haben das Potenzial, neue Sichtweisen auf und in die Natur zu eröffnen. Das Ziel von Glenkeen Garden ist es, Künstlern einen Ort zu bieten, an dem sie mit Wissenschaftlern ins Gespräch kommen können, um Initiativen zu generieren, die unter das Dach von ArtNature/NatureArt fallen.

Die Crespo Foundation bietet eine kostenlose Unterkunft (ein Schlafzimmer und ein Badezimmer) vor Ort in einem der beiden Gästehäuser sowie einen Arbeitsplatz, ein monatliches Stipendium von 2500 € pro Person und eine Erstattungnt für Reisekosten von und nach Glenkeen Garden.

Die Crespo Foundation hofft sehr, dass alle Arbeiten, die während der Residency begonnen oder fertiggestellt werden, von oder mit der Crespo Foundation in Frankfurt am Main und anderswo auf der Welt gezeigt, aufgeführt oder veröffentlicht werden.