Bernd Händel Krankheit

Bernd Händel Krankheit
Bernd Händel Krankheit

Bernd Händel Krankheit |Bernd Händel ist der Sohn von Willi Händel, der zwischen 1958 und 1988 im fränkischen Mundartduo Peterlesboum sehr beliebt war. Bernd Händel, ein gelernter Groß- und Einzelhandelskaufmann, steht seit 1974 auf der Bühne.

Seine Karriere begann als Maler bei der Karnevalsgesellschaft KK Buchnesia Nürnberg, deren Präsident er von 1978 bis 1993 war. Sein Gespür für deutsche Dialekten führte ihn zur Parodie, und 1982 präsentierte er seine erste kleine Parodie-Produktion „Die Bonner Runde“.

er verriet einen Weg, den er 1988 schließlich zum Beruf machte und der ihn quer durch Deutschland führen sollte. In der Fernsehsendung „Fastnacht in Franken“ trat er unter anderem in der Rolle des „Silvester Capone“ auf.

Der 65-Jährige gab per Videobotschaft seinen Rücktritt bekannt. Weil vielen Zuschauern offenbar vorgegaukelt wurde, Händel würde die Prunksitzung ein letztes Mal vor Ort aufführen, herrscht nun nach der Ausstrahlung der BR-Show Ehrfurcht vor.

Weil alle rund 170 Menschen in den Mainfrankensälen aufgestockt werden mussten, gab es wegen seiner Abwesenheit einige wilde Spekulationen über Händels Impfstatus.

Ich glaube, es hat etwas mit der Art und Weise zu tun, wie die Show zusammengestellt wurde. Jeder auftretende Künstler ist ein einzigartiges Individuum, und es ist für jeden Zuschauer etwas dabei.

Wir kümmern uns um den Intellekt, den Klamauk und allgemein um die Lebensfreude! Der fränkische Dialekt bietet dafür natürlich eine hervorragende Grundlage. Sprache bringt Menschen zusammen und gibt ihnen ein Zugehörigkeitsgefühl.

Im Allgemeinen ist Klagen eine wunderbare Sache, da es die Menschen erhebt und sie glücklich macht. Bei meinen Auftritten bemerke ich immer viele fröhliche Menschen. Das befriedigt mich, bestätigt meine Arbeit als Performer und Entertainer und bestätigt meine frohnatur.

Bernd Händel Krankheit
Bernd Händel Krankheit