Anshu Jain Wikipedia

Anshu Jain Wikipedia Geetika, Autorin von Kinderbüchern und Reisebüchern, war Jains Frau. Jain war ein Reiseschriftsteller. Der Hauptwohnsitz des Paares war in London, aber sie unterhielten auch ein Anwesen in New York City. Das Paar wurde mit zwei kleinen Kindern gesegnet. Cricket, Golf, Tierfotografie und die Erhaltung wilder Tiere waren einige von Jains Lieblingsbeschäftigungen.

Am 12. August 2022 starb Jain im Alter von 59 Jahren in London an den Folgen von Zwölffingerdarmkrebs.

Er wurde am 7. Januar 1963 in der Stadt Jaipur im indischen Bundesstaat Rajasthan geboren, sein Vater arbeitete in der Regierung. Aufgrund seiner Erziehung in der Jain-Religion hält er sich an eine vegetarische Ernährung.

Er ist mit Ajit Jain verwandt, der seit 2018 als stellvertretender Vorsitzender des Versicherungsgeschäfts von Berkshire Hathaway tätig ist. Er ist sein Cousin.

Jain zog im Alter von sechs Jahren mit seinem Vater nach Neu-Delhi, wo er sich an der Delhi Public School in der Mathura Road einschrieb.

Im Jahr 1983 erhielt er seinen Bachelor of Arts in Wirtschaftswissenschaften vom Shri Ram College of Commerce an der Universität von Delhi. Danach zog er im Alter von 19 Jahren in die Vereinigten Staaten. 1985 erwarb er einen MBA in Finanzen an der School of Management der University of Massachusetts Amherst. Dort studierte er bei Thomas Schneeweis, einer Autorität für alternative Anlagen wie Futures, Optionen und Derivate.

Nach Abschluss seines Master-Abschlusses in Betriebswirtschaftslehre begann Jain an der Wall Street zu arbeiten. Bei Kidder, Peabody & Co., wo er von 1985 bis 1988 arbeitete, erhielt er eine Position als Analyst in der Derivate-Forschungsabteilung.

1988 wechselte er zu Merrill Lynch.

Dort war er insgesamt sieben Jahre tätig und hat in dieser Zeit neben dem Vertrieb von Zinsswaps und anderen Finanzprodukten an Hedgefonds die weltweite Hedge Fund Coverage Group aufgebaut und geleitet.

Während seiner Tätigkeit für das Unternehmen lernte er Edson Mitchell [ de ] kennen, einen versierten Investmentbanker, der später sein Führer werden sollte.

Investmentbanker und Führungskraft der Deutschen Bank, 1995–2012

2015 traf der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Anshuman Jain, in Neu-Delhi mit Narendra Modi zusammen, der damals Indiens 14. Premierminister war.

Edson Mitchell, Jains Mentor, wurde 1995 von Merrill Lynch abgeworben und bei der Deutschen Bank angestellt. Dort sollte er einen Bereich der Investmentbank in London aufbauen, der mit den besten der Welt mithalten konnte.

Anshu Jain Wikipedia
Detaillierte Informationen oben erwähnt

Mitchell reiste mit Jain, einem der Investmentbanker von Merrill Lynch, und Hunderten anderer Merrill Lynch-Mitarbeiter, die angeheuert wurden, um sie zu begleiten, nach London. Im Juni 1995 wurde Jain Vorsitzender einer fusionierten Gruppe bei der Deutschen Bank. Diese Gruppe war für die Vermarktung von festverzinslichen Derivaten an institutionelle Kunden und Hedgefonds verantwortlich.

Im Februar 1997 wurde ihm die Position des Leiters der neu gegründeten Global Institutional Client Group bei der Deutschen Bank übertragen. Während seiner Amtszeit wurde der Bereich Fixed Income um Devisen- und Kreditderivate erweitert.

Etwa Mitte des Jahres 2000 wurde er zum Head of Global Capital Markets, Sales, Over-the-Counter Derivatives, Global Credit Derivatives und Emerging Markets befördert.

Nachdem Mitchell im Dezember 2000 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam, übernahm Jain Anfang des nächsten Jahres die Leitung von Global Markets.

Jain war für die Aktienhandelsabteilung und deren Integration in die festverzinsliche Abteilung verantwortlich, die er bereits leitete, als er im September 2004 zum Co-Leiter der Corporate and Investment Bank neben Michael Cohrs ernannt wurde. Jain hatte zuvor die Position des Leiters inne die Fixed-Income-Sparte der Bank.

Unter seiner Leitung erzielte die Investmentbanking-Sparte der Deutschen Bank eine außergewöhnliche Rentabilität und trug maßgeblich zum Gesamterfolg der Bank bei.

Es ist bekannt, dass Jain entscheidend dazu beigetragen hat, die Deutsche Bank in ein festverzinsliches Kraftpaket zu verwandeln, indem er die Einnahmen aus dem Verkauf und Handel von Schuldtiteln zwischen den Jahren 2000 und 2009 mehr als verdoppelte.

sowie für die Umwandlung der Deutschen Bank in eine weltweite Investmentbank, die mit den großen Unternehmen an der Wall Street konkurrieren kann.

Jain ist gemessen an seinem Einkommen ein Millionär, und sein persönliches Vermögen wird auf etwa 50 Millionen Euro geschätzt. Er war mit Geetika verheiratet, die ursprünglich aus Indien stammt, und sie leben derzeit in London.

Der Jainismus ist eine indische Religion, und er ist ein Anhänger dieses Glaubens. Jain ist dafür bekannt, ein großartiger öffentlicher Redner zu sein, und seine Vorträge sind immer gründlich vorbereitet. In seiner Freizeit interessiert er sich intensiv für das Cricket-Spiel, ein Thema, zu dem er auch maßgebliche Beiträge veröffentlicht hat.

Er ist ein Verwandter von Ajit Jain, der seit 2018 für die Versicherungssparte von Berkshire Hathaway tätig ist, als er zum stellvertretenden Vorsitzenden befördert wurde. Als er sechs Jahre alt war

Als er alt ist, zog er mit seiner Familie nach Neu-Delhi. Seitdem lebt er dort.

In der Stadt Delhi besuchte er die Delhi Public School. In späteren Jahren besuchte er das Shri Ram College of Commerce der University of Delhi, um Wirtschaftswissenschaften zu studieren, und erhielt dort 1983 seinen Bachelor of Arts.

Im Jahr 2003 ehrte das Magazin Euromoney Anshu Jain für seine Arbeit in der Finanzbranche mit dem Capital Markets Achievement Award. 2006 wurde er von der American India Foundation mit einem Leadership and Philanthropy Award ausgezeichnet.

2010 wurde ihm sowohl der Lifetime Achievement Award des Risk Magazine als auch der NASSCOM Business Leader Award verliehen.

Bei den Economic Times Awards 2012 wurde ihm der Titel „Global Indian of the Year“ verliehen. Diese Ehre wurde ihm zuteil. 2014 verlieh ihm die TERI University in Neu-Delhi sowohl die Ehrendoktorwürde als auch die Ehrenmitgliedschaft.