Anne Sophie Briest Vermögen

Anne Sophie Briest Vermögen 40 Millionen Euro (geschätzt) Anne Die Freude, die Sophie in ihrer Rolle als Mutter findet Trotzdem konnte Anne-Sophie Briest ihr Interesse an Kindern in eine erfolgreiche Karriere verwandeln. 2008 gründete sie in Spreeathen die „be insidious academy“, eine Vorschule und Kindertagesstätte für mehrsprachige Kinder. Welche Aspekte der Erziehung ihrer eigenen und anderer Kinder ihr am wichtigsten sind, verrät die Kita-Leiterin im Kurzfilm „6 Moms“.

Aufgrund der Tatsache, dass Briests Kinder hohe Ziele haben und danach streben, in ihre Fußstapfen zu treten, ist es unerlässlich, dass die Familie vereint bleibt. In den Filmen „Zweiohrchicken“ und „Kokowaah“ spielt Jahmar ein Rollenmodell. „Kokowaah 2“ ist die Fortsetzung von „Kokowaah“. Tochter Faye Montana ist eine beliebte YouTuberin, die seit mehr als 13 Jahren Videos hochlädt. Sie hat über 200.000 Abonnenten. In Filmen wie Zweiohrkuken, Polizeiruf 110 – Fischerkrieg und Hanni & Nanni: More Love war die geometrische Form in einer Linie zu sehen. Gäste, die die meiste Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben. Die erste Single „Numbers“ von Faye Montana wurde am siebten Tag des vierten Monats des Jahres der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Anne Sophies Zufriedenheit in ihrer Rolle als Mutter Trotzdem konnte Anne-Sophie Briest ihr Interesse an Kindern in eine erfolgreiche Karriere verwandeln.

2008 gründete sie in Spreeathen die „be insidious academy“, eine Vorschule und Kindertagesstätte für mehrsprachige Kinder. Wie Jahmar und Faye Montana ihrer Tochter trotz öffentlicher Unterstützung eine sichere Umgebung mit vier Wänden bieten wollten, verrät die Kita-Leiterin in der Dokumentation „6 Moms“.

Bereits mit sechs Jahren gab Briest ihr Schauspieldebüt in einem DDR-Kinderfilm. 1994 erlangte sie mit der Rolle der Kinderprostituierten Natalie in der Sat.1-Sendung Natalie – Endstation Babystrich bundesweite Bekanntheit.

Schwelfeuer (1995) und die Fortsetzungen Natalie – Hölle nach dem Babyschlag (1997), Natalie – Babyschlag online (1998) und Natalie – Leben nach dem Babyschlag kamen nach dem Polizeiruf 110. (2001).

Das Jahr 2001 war das erste Mal, dass Briest im Playboy zu sehen war. 2002 kam der bis dahin letzte Film mit Natalie in der Hauptrolle heraus, Natalie: Babystrich Ostblock.

Nachdem sie sich zwischen 2003 und 2007 eine Auszeit genommen hatte, um ihre Kinder großzuziehen, trat sie in der Vorabendserie 5 Stars und einer Nebenrolle im Film Die Frau von Checkpoint Charlie auf.

Anne Sophie Briest Vermögen
40 Millionen Euro (geschätzt)

Hermann Henselmann ist der Großvater von Anne-Sophie Briest und Anne-Sophie die Enkelin des Architekten.

Faye Montana ist der Name ihres 1998 geborenen Sohnes und ihrer 2003 geborenen Tochter. Im Februar 2008 gründete sie die Be Smart Academy, eine mehrsprachige Vorschule, die vom Staat finanziert wird.

Seit 2019 studiert Anne-Sophie Briest Wirtschaftspsychologie an der Hochschule für angewandtes Management.

Mitte der 1990er Jahre wurde die bis dahin relativ unbekannte Berliner Schauspielerin Anne-Sophie Briest durch die Rolle der Kinderprostituierten Natalie im Sat.1-Fernsehfilm „Natalie – Endstation Babystrich“ über Nacht zur Sensation.

Und natürlich wird das, was in der Vergangenheit erfolgreich war, auch in Zukunft weiter genutzt. In den folgenden Jahren entstanden mehrere Filme mit dem Titel „Natalie“ als Fortsetzungen, jedoch mit schwindendem Erfolg. Anne-Sophie Briest wird vielleicht nicht mehr in bedeutenden Hauptrollen besetzt, aber sie behält weiterhin einen hektischen Schauspielplan bei.

Sie strahlt Positivität aus, sie ist umwerfend und sie hat mittlerweile über 300.000 Menschen durch die Filme, die sie auf YouTube gepostet hat, beeinflusst.

Doch trotz der Tatsache, dass die 15-jährige Faye Montana auf den ersten Blick ein schillerndes Leben zu führen scheint, hat die junge Frau tatsächlich einige schwierige Zeiten durchgemacht. Aufgrund der Tatsache, dass ihr Vater starb, als sie erst sieben Jahre alt war.

Faye Montana und ihre Mutter, die 45-jährige Schauspielerin Anne-Sophie Briest, sind mit Leib und Seele ein eingeschworenes Mutter-Tochter-Paar, das viel gemeinsam erlebt hat. Faye ist die Tochter von Anne-Sophie Briest.

Denn Fayes Vater, der Rapper Markus Oergel, besser bekannt als Big Sal, ist vor acht Jahren an Krebs gestorben. Obwohl Anne-Sophie und er zu diesem Zeitpunkt kein Paar mehr waren, pflegten sie bis zum Schluss eine gesunde Beziehung, nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass sie eine gemeinsame Tochter hatten.

In einem Interview mit „Bunte“ sprach sie erstmals darüber, wie es für sie war, den Verlust ihres Vaters zu erleben, als sie erst sieben Jahre alt war.

Sie war sich damals nicht ganz sicher, was das bedeutete, aber als sie älter wurde, wurde ihr immer bewusster, dass sie keinen leiblichen Vater hatte. „Als ich noch ganz klein war und nicht wirklich begriff, was

vor sich ging, war es ziemlich herausfordernd für mich, das Geschehene zu verarbeiten.

“Natürlich ist es unglaublich schade, keinen Vater zu haben”, sagt Faye Montana in einem Interview. “Es ist einfach sehr schrecklich.” Wichtig sei ihr jedoch, eine fröhliche Grundhaltung zu haben und ihren Vater nicht zu vergessen: „Ich werde ihn nie vermissen, und niemand anderes kann in seine Fußstapfen treten.“