Anna Schudt Ehemann

Anna Schudt Ehemann
Anna Schudt Ehemann

Anna Schudt Ehemann | Anna Schudt wurde als jüngeres von zwei Kindern einer Biochemikerin und einer Körpertherapeutin in Konstanz-Egg geboren. Ihre ersten Erfahrungen sammelte sie am Konstanzer Theater.

Schudt verließ das Gymnasium nach der achten Klasse und begann als 17-Jähriger seine Ausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München.

Als 19-Jährige kam sie 1994 unter der Leitung von Dieter Dorn zum Ensemble der Münchner Kammerspiele.

Sie arbeitete zwei Spielzeiten an der Berliner Schaubühne, bevor sie 2001 an das Bayerische Staatsschauspiel in München wechselte, wo sie Rollen wie Louise in Schillers Kabale und Liebe und Sonja in Onkel Wanja spielte.

Auf der Bühne des Residenztheaters des Staatsschauspiels München war Schudt im Januar 2006 an der Seite von Juliane Köhler als Maria Stuart im gleichnamigen Drama zu sehen. 2010 sang sie Anna Karenina am Düsseldorfer Schauspielhaus.

In der Zwischenzeit arbeitet sie weiterhin für das Fernsehen. 2006 ergatterte Schudt zusammen mit Christian Berkel und Frank Giering eine der Hauptrollen in der neuen ZDF-Serie „Der Kriminalist“.

Sie trat nach einer Staffel zurück, weil sie sich nicht auf eine Rolle festlegen konnte und sich überarbeitet fühlte.

Sie war im Dortmunder Ermittlungsteam Faber und Bönisch in der Fernsehserie Tatort von Herbst 2012 bis Februar 2022 zu sehen.

[5] Sie trägt auch zu Radio- und Fernsehproduktionen bei.

Anna Schudt schreibt ihrer Ausbildung ihr Talent zu, sich in solch schwierige Rollen zu versetzen. Das Künstlerische lag der Baden-Württembergerin, die als Tochter eines Biochemikers und einer Körpertherapeutin geboren wurde, schon immer im Blut.

Anna Schudt, die mit einer Schwester aufgewachsen ist, spielte schon als Kind gerne Cello, doch anstatt Berufsmusikerin zu werden, wählte sie einen anderen Weg.

Mit 17 Jahren verließ Anna Schudt ihre Heimatstadt Konstanz und zog nach München, wo sie zwei Jahrzehnte lebte und die bayrische Metropole bis heute als „meine Heimat“ bezeichnet.

Anna Schudt drückte die Schulbank an der „Otto-Falckenberg-Schule“, um sich auf eine Karriere als Bühnenschauspielerin vorzubereiten, und nahm erste Engagements an den Münchner Kammerspielen an, bevor sie nach Berlin auf die Bühne ging.

Anna Schudt hat neben ihrer regulären Theaterarbeit in mehreren Fernsehproduktionen mitgewirkt, die bekannteste davon dürfte ihre Rolle als Kommissarin Martina Bönisch im Dortmunder „Tatort“ sein.

Ihre Amtszeit als „Tatort“-Ermittlerin endete jedoch am 20. Februar 2022. Denn in der Folge „Liebe mich“ spielt sie die Hauptrolle im Serienfinale.

Am Frühstückstisch gab es jedoch weniger Diskussionen über den Film als sonst, da jeder mit der Entwicklung seiner Figur beschäftigt war. Und wenn sie zusammen vor der Kamera spielen, erwecken sie den Eindruck, als wären sie ein Paar.

„Wir haben dort ein absolut professionelles Verhältnis.“ „Wir sind beide sehr engagiert bei unserer Arbeit“, sagte die Emmy Gewinnerin, die für ihre Leistung in dem Drama „Aufbruch in die Freiheit“ mit der Goldenen Kamera und dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde 2019 „Es wurde hoch gelobt. Isabel Kleeberg war damals Leiterin der Regie.

Anna Schudt Ehemann
Anna Schudt Ehemann