Andrea Petkovic Vermögen

Andrea Petkovic Vermögen Das Vermögen von Andrea Petkovi wird auf etwa 8 Millionen Euro geschätzt. Petkovic, eine Spielerin, die zuvor in den Top 10 rangiert hatte, erreichte am 10. Oktober 2011 ihren Karrierehöhepunkt im Einzelspiel, als sie die Nummer 9 der Welt wurde. Damit war sie seit Steffi Graf 1999 die erste deutsche Spielerin unter den Top 10. Im Laufe dieser Saison erreichte sie bei drei Grand-Slam-Turnieren das Viertelfinale, trat bei den China Open im Finale eines Premier Mandatory an und qualifizierte sich als Ersatzmann für die WTA Tour Championships.

Im Laufe ihrer Karriere hat sie bei sieben WTA-Turnieren im Einzel gewonnen, darunter 2009 und 2014 in Bad Gastein, 2011 in Straßburg, 2014 in Charleston und 2014 und 2015 beim Tournament of Champions in Antwerpen. Im Jahr 2021 triumphierte sie in Cluj-Napoca und holte sich ihren siebten Titel. Darüber hinaus holte sie im folgenden Jahr (2021) in Chicago die Doppelkrone auf WTA-Ebene. Außerdem gewann sie neun Mal ITF-Turniere im Einzel und drei Mal im Doppel. 2007 und 2009 wurde sie Deutsche Meisterin.

Andrea Petkovi, die in Bosnien als Tochter serbischstämmiger Eltern geboren wurde, wurde im Jahr 2001 deutsche Staatsbürgerin. Sie spricht mehrere Sprachen fließend, darunter Deutsch, Serbisch, Englisch und Französisch. Ihre Muttersprache ist Serbisch.

Als sie gerade einmal sechs Monate alt war, zog ihre Familie nach Deutschland und machte dort ihre erste Heimat. Tennis war ihre erste Sportart, als sie erst sechs Jahre alt war.

Ihr Vater, Zoran Petkovi, war früher Tennisprofi und Spieler für Jugoslawien im Davis Cup. Er war derjenige, der auf die Idee kam. Er arbeitete als Trainer in einem Tennisclub in Darmstadt und war für einen bedeutenden Teil seiner Geschichte ein wesentliches Mitglied ihres Teams.

Wegen ihrer starken schulischen Leistungen warnte er sie ursprünglich davor, einen Job außerhalb des Bildungswesens anzustreben, und gab ihr ein Zieldatum, bis zu dem sie die Top 50 der Welt knacken müsse.

Seit Dezember 2019 steht Petkovi in ​​seiner Rolle als Moderator des Sportstudioberichts in sporadischen Abständen vor der Kamera. Am 1. Dezember 2019 debütierte sie in ihrer ersten Fernsehshow.

Petkovi hat behauptet, dass sie beabsichtigt, ihre Tenniskarriere fortzusetzen, und weiterhin daran interessiert ist, 2021 an Veranstaltungen teilzunehmen.

Für ihre Moderation wurde sie mit dem Sport Bild Award für das größte TV-Debüt 2020 ausgezeichnet und bei der Preisverleihung für eine Amazon-Prime-Doku wurde ein Interview mit ihr geführt. Sie beteuerte, nie Geld für eine Ausgabe der Bild-Zeitung bezahlt zu haben.

Petkovi schloss ihr Abitur an der Georg-Büchner-Schule in Darmstadt im Frühjahr 2006 mit einem Notendurchschnitt von 1,2 ab. Zuvor hatte sie die elfte Klasse übersprungen.

Derzeit studiert sie neben ihrem Beruf als Tennisprofi Politikwissenschaft an der Fernuniversität in Hagen.

Der „Petko-Dance“ wurde zu ihrem Markenzeichen, nachdem sie 2010 bei den US Open eine Wette mit ihrem Trainer Petar Popovi verloren hatte.

Wenn sie in einem Match siegreich war, verabschiedete sie sich üblicherweise von der Menge, indem sie eine kurze Tanzroutine machte. Petkovi schied aus dem Ritual aus, nachdem er das negative Feedback der anderen Spieler gehört hatte.

Aufgrund dessen, was mit ihrem Kindheitsfreund Jonathan Heimes passiert ist, der als Student von Petkovis Vater unterrichtet wurde und im selben Club spielte, kam Petkovi mit Personen in Kontakt, die infolge seines Todes gegen Krebs kämpften.

Andrea Petkovic Vermögen
8 Millionen Euro

Gemeinsam gründeten sie die Initiative You have to fight, die sich der Spendensammlung für die Frankfurter Non-Profit-Organisation Help for Children with Cancer verschrieben hat. Außerdem nahm sie im Jahr 2014 an einer Benefizveranstaltung für die Deutsche Krebshilfe teil.

Das Leben von Angelique Kerber wurde schon früh stark von der Welt des Sports geprägt. Mit gerade einmal drei Jahren nahm sie zum ersten Mal einen Tennisschläger in die Hand. Als junge Erwachsene war sie auch Wettkampfschwimmerin und nahm an einer Reihe von Veranstaltungen teil.

Nach dem Abitur entschied sie sich jedoch, Tennisprofi zu werden. Schon am Anfang ihrer Karriere konnte sie große Erfolge erzielen.

Im Jahr 2002 gewann sie die Deutsche Meisterschaft, wurde Vize-Europameisterin und wurde ins DTB-Betreuerteam eingeladen.

Bereits mit 15 Jahren gewann sie 2003 die Deutsche Hallenmeisterschaft der U18-Junioren und verteidigte ihren Titel im Folgejahr erfolgreich. Danach wurde sie erstmals in die Weltrangliste aufgenommen und beendete das Jahr unter den Top 500.

Angelique Kerbers Einstieg in die Welt des professionellen Tennis im Jahr 2003 war für sie der Beginn einer erfolgreichen Karriere. Ihre Siege bei den Einzelwettbewerben in Wimbledon (2018), den Australian Open (2016) und den United States Open (2018) sind ihre bemerkenswertesten Erfolgebis heute.

Außerdem holte sie 2016 die Silbermedaille von den Olympischen Spielen nach Hause. Am 12. September 2016 schrieb Kerber Geschichte, indem sie als erste deutsche Spielerin seit 1997 den ersten Platz in der Weltrangliste belegte.