Alexandra Neldel Kinder

Alexandra Neldel Kinder
Alexandra Neldel Kinder

Alexandra Neldel Kinder |Nach dem Abitur in Berlin-Steglitz absolvierte Neldel eine Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten. Während dieser Zeit arbeitete sie auch als Hostess. Sie wurde eingeladen,

Aufnahmen für die RTL-Seifenoper Gute Zeiten, Schlechte Zeiten zu testen, nachdem sie den Vorsitzenden der Casting-Agentur für die Show bei einem Polowettbewerb getroffen hatte, an dem er teilnahm. Danach spielte sie in den Jahren 1996 und 1999 die Rolle der Katja Wettstein.

1997 war das Model Neldel Thema einer Fotostrecke im Magazin Playboy. 2005 spielte sie die Janine in dem mehrfach ausgezeichneten Spielfilm Barfuss unter der Regie von Til Schweiger.

2005 spielte sie die Hauptrolle der Lisa Plenske in der Sat.1-Telenovela Verliebt in Berlin, die weithin als Wendepunkt ihrer Karriere gilt. Dort wurde versucht, sie als “hässliches Entlein” erscheinen zu lassen, indem man ihr neben einer Perücke einen sperrigen Anzug, Hosenträger und eine altmodische Brille anzog.

Nach der ersten Staffel der Telenovela, die in einem dreistündigen Special über die Hochzeit ihres Charakters gipfelte, beschloss sie, die Show zu verlassen. Neldel kam Mitte April 2007 für ein paar Folgen zurück, um die Serie aus ihrem Quotenrückgang herauszuholen. Tim Sander hatte zu diesem Zeitpunkt in der zweiten Staffel die Rolle der Hauptfigur übernommen.

Im Jahr 2008 trat sie in dem Fernsehkrimi Innocent auf. Für ihre Arbeit in diesem Beruf wurde sie mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Neldel übernahm die Hauptrolle der Erfinderin Lena Berkow im ZDF-Dreiteiler Die Rebellin unter der Regie von Ute Wieland mit Friedrich von Thun, Horst Kummeth und Vadim Glowna. Die Serie wurde Anfang 2009 ausgestrahlt und erzählt die Lebensgeschichte einer Frau von den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die 1950er Jahre.

2010 spielte sie die Titelrolle in der Verfilmung des Bestsellers The Wanderhure, der am 5. Oktober 2010 debütierte, und sie spielte auch in der Verfilmung der Fortsetzung The Revenge of the Wanderhure, der am 28. Februar 2012 debütierte.

Alexandra Neldel Kinder
Alexandra Neldel Kinder

Der Film wurde von mehr als 8,01 Millionen Menschen weltweit gesehen. [6] Sechs Monate später, am 13. November 2012, trat sie erneut in The Wandering Whore’s Legacy auf und spielte die Rolle der Marie. In dem Film Treasure Knight, der 2012 veröffentlicht wurde, spielte Neldel auch die Rolle der Melanie.

Viktoria von Donnersberg wurde von Alexandra Neldel in dem Fernsehfilm Der Minister gespielt, der im März 2013 auf Sat.1 ausgestrahlt wurde.

Der Film wurde für das Fernsehen produziert. Ende 2013 spielte sie in dem Fernsehdrama The Forbidden Woman mit, in dem sie die Rolle der Verena spielte. Der Film basiert auf der autobiografischen Abhandlung The Forbidden Woman: My Years with Sheikh Khalid of Dubai, die von Verena Wermuth geschrieben wurde.

Alexandra Neldel hält Dinge schnell ab. Die Schauspielerin schaut lieber nach vorne. „Ich bin nicht der Typ, der Vergangenem nachtrauert“, sagte die 38-Jährige der Zeitschrift „Freundin“. Sie schaue “immer nur nach vorn” und habe gelernt, “die Dinge auf sich zukommen zu lassen und sich nicht zu sehr mit Eventualitäten zu beschaftigen”.

Ich glaube nicht, dass man sich dazu zwingen kann, glücklich zu sein. Die überwiegende Mehrheit der positiven Dinge, die in meinem Leben passiert sind, waren das Ergebnis von Zufällen oder glücklichen Ereignissen.

Schauspielerin zu sein macht mir nach wie vor Spaß, weshalb ich froh bin, dass ich von einem anderen Beruf in diesen wechseln konnte. Es ist auch ein großes Glück für mich, dass ich mein Zeitmanagement selbst in die Hand nehmen und so organisieren kann, wie ich es für richtig halte.

Offensichtlich haben sich die Dinge geändert; Früher habe ich mehr Stunden im Büro verbracht. Aber der Grund dafür war, dass es meiner Meinung nach das Schönste auf der Welt war. Meine Fernsehshows und Filme haben viel Aufmerksamkeit erregt. Außerdem habe ich mich immer darauf gefreut, an dem folgenden Projekt zu arbeiten. Gelegentlich drehte ich den ganzen Tag und drehte dann die ganze Nacht

für ein anderes Projekt weiter. Es war etwas ähnlich wie unter Alkoholeinfluss zu stehen. Ich hatte eine gute Zeit, aber ich könnte diesen Lebensstil sicherlich nicht in der modernen Welt aufrechterhalten. Es besteht eine gute Chance, dass meine Gesundheit auch nicht mitspielt. (Lachen)

Nach ihrem Ausscheiden aus der Show war sie weiterhin in der Unterhaltungsbranche tätig und trat in dem Film „Erkan & Stefan“ sowie der Fernsehserie „OP rufe Dr. Bruckner“ auf. Sie hatte eine Rolle in der erfolgreichen Fernsehsendung „Berlin, Berlin“, die 2004 ausgestrahlt wurde.

Diesmal ging es ihr weniger darum, sich als Blondine zu präsentieren. Erst als sie ihre berühmteste Rolle spielte, entdeckte jemand, dass sie in der Lage war, eine Vielzahl von Charakteren zu spielen.

Da Alexandra Neldel gerne unterschiedliche Rollen spielt, hat sie sich für eine Rolle entschieden, die schon vorher viel Aufsehen erregte.

She played the role of a young merchant’s daughter in the film version of the novel titled “The Wanderhure,” who intended to go her own way but ended up falling victim to a dreadful crime. Because of the graphic nature of the rape scenario, many people were horrified even before it was shown on television. Isn’t it wonderful that she also played that part, and that she did such a good job portraying the ordeal of a battered woman trying to claw her way back to life?

Selbst vom Druck, Mutter werden zu müssen, hat sie sich befreit, sagte die Schauspielerin. Sie sei jetzt 38 und habe keine Kinder – “ist halt so”. Mittlerweile glaube sie auch nicht mehr, dem “romantische Hochzeitstyp” zu sein. “Ich hatte ja schon ein Riesenproblem, mich für ein Kleid zu entscheiden”, witzelte Neldel. Es gebe so viele tolle Sachen – “ich müsste mindestens 15-mal heiraten”. afp/AZ

Alexandra Neldel Kinder
Alexandra Neldel Kinder

Both yes and no I got a lot less done, but it wasn’t quite as little as it looked like I got done. This is due to the fact that my previous efforts, such as “Verliebt in Berlin” and, later, the “Wanderhuren” films, all garnered a significant amount of attention from the media.

Over the course of the past several years, I’ve increased the amount of dubbing work that I’ve done, and most recently, I appeared alongside the Lochmann brothers in the film “Takeover.” After the lockdown, this movie was the first one to play in theaters. Obviously, if folks weren’t quite ready to attend to the theaters by that point, the launch date in question wasn’t the best choice.

Alexandra Neldel Kinder